23.3 C
Memmingen
Freitag. 14. August 2020 / 33

Günzach – Vermisstenfahndung nach Leoni Mooser – sie benötigt dringend ärztliche Hilfe

Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat

Derzeit sucht die Polizei mit einer Vielzahl von Einsatzkräften nach der vermissten Leoni Mooser aus Günzach, Lkrs. Ostallgäu.

Sie hatte ihr Elternhaus in der Mittwoch Nacht, 16.07.2014, verlassen, obwohl sie dringend ärztliche Hilfe benötigt. Seit etwa sechs Uhr sind deshalb mehrere Streifenfahrzeuge von Polizeiinspektionen des Präsidiums Schwaben Süd/West, Diensthundeführer und ein Polizeihubschrauber im Sucheinsatz nach der Jugendlichen. Auch ein Personensuchhund des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord und Beamte der Bundespolizei sind an der Suche beteiligt.

Die Schülerin ist knapp 170 cm groß und hat eine schlanke Figur. Ihre Haare sind schulterlang und im vorderen Kopfbereich dunkelblond, während sie im Nackenbereich blau/ schwarz getönt sind. Vermutlich trägt sie einen schwarzen Haarreif der ihre Haare aus dem Gesicht hält.
Leonie ist bekleidet mit einer lilafarbenen Fleeceweste, hellen pinkfarbenen Turnschuhen und vermutlich einer blauen Bermudajeans.

Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort bitte umgehend unter (08341) 933-0 an die Kaufbeurener Polizei oder auch unter der Notrufnummer 110.

 

 

 

 

Foto: privat
Foto: privat

Großes Openair – Filmkonzert der Stadtkapelle Memmingen mit Thomas Wolf

Filmkonzert 2014-3

Foto: Stadtkapelle Memmingen

Am 19. Juli 2014 findet um 21.30 Uhr auf dem Westertorplatz ein Openair – Filmkonzert der Stadtkapelle Memmingen statt. Ab 20 Uhr sind sie herzlich eingeladen zum Vorprogramm mit Verköstigung. Das Konzert leitet und arrangiert diesmal Gastdirigent Thomas Wolf aus Leutkirch.

Datum:   19.07.2014
Uhrzeit:   20.00 Uhr
Ort:   Westertorplatz Memmingen

Thomas Wolf, Jahrgang 1984, erhielt seine erste Instrumentalausbildung bei der Musikkapelle Schloss Zeil. Bereits im Jahr 2004 wurde Thomas Wolf Dirigent der Jugendkapelle Leutkirch – Achtal und 2. Dirigent der Musikkapelle Schloß Zeil.

Während seiner Studienzeit in Freiburg und Augsburg erhielt er Dirigierunterricht bei Stefan Grefig (Freiburger Blasorchester), Prof. Maurice Hamers, Johan de Meij, Toni Scholl (Polizeimusikkorps Baden – Württemberg) und Johnny Ekkelboom. Ausserdem war er in dieser Zeit Bassposaunenschüler von Markus Blecher (Münchner Rundfunkorchester).

Seit April 2008 leitet er den Musikverein Aitrach und ist seit dieser Zeit auch als Instrumentallehrer tätig. 2009 absolvierte er die Ausbildung zum staatlich anerkannten Dirigenten in Marktoberdorf unter der Leitung von Johnny Ekkelboom. Außerdem besuchte Wolf einige Meisterkurse für Dirigieren bei namhaften Dozenten wie Henrie Adams und Miguel Etchegoncelay. Von 2010 – 2013 studierte er an der Musikhochschule Stuttgart „Blasorchesterleitung“ in der Klasse von Prof. Mag. Hermann Pallhuber.

Seit Anfang 2011 ist Thomas Wolf „Bezirksdirigent Allgäu“ und Dirigent der Stadtkapelle Ochsenhausen. Beim Allgäu – Schwäbischen Musikbund ist Thomas Wolf seit einigen Jahren neben Toni Scholl Dozent für Praktische Probenarbeit und Dirigieren bei den C3 und SAD – Lehrgängen. Ab Herbst 2014 wird er als Student von Thomas Doss am Konservatorium in Bozen sein Studium fortsetzen.

Kino und Konzert

Untermalt von den Klängen der Stadtkapelle Memmingen werden Filmausschnitte großer Hollywoodklassiker auf der Leinwand gezeigt. Wolf hat ein solches Projekt bereits mit der Stadtkapelle Ochsenhausen und der Jugendkapelle Leutkirch – Achtal durchgeführt und das Publikum sowohl in Leutkirch als auch Ochsenhausen von diesem besonderen Konzerterlebnis überzeugt.

In Memmingen stehen unter anderem der Film „Das Leben ist schön“ von Roberto Benigni und „Der mit dem Wolf tanzt“ von Kevin Costner auf dem Programm. Beide Filme haben seiner Zeit bei der Oscarverleihung in Los Angeles die begehrten Trophäen für die beste Filmmusik erhalten. Wohl die größtmögliche Ehre die einem Komponist in Hollywood zuteil werden kann. Überhaupt wird die Stadtkapelle Memmingen an diesem Abend ausschließlich mehrfache Oscargewinner, wie zum Beispiel John Barry, John Williams und Hans Zimmer, präsentieren.

Voller Gefühl und Spannung

Schon immer zeitlos, magisch und im besten Fall sogar eher unauffällig hat Filmmusik schon immer die Filmindustrie entscheidend mitgeprägt. Bis heute übt die Filmmusik eine immense Wirkung auf das Publikum aus. So ist es meistens eben nur die perfekte Kombination aus Bild und Ton die uns im Kino zum Lachen, Weinen oder Fürchten bringt. Kein Film wäre auch nur ansatzweise denkbar ohne passende Filmmusik. So bleiben beide Komponenten untrennbar miteinander verbunden und wecken auch Jahrzehnte später noch kindliche Begeisterung und Erinnerungen an Abenteuerfilme und den süßen Geschmack von Popcorn.

Lassen Sie sich von der Stadtkapelle Memmingen in die Welt der Filmmusik entführen und freuen Sie sich bei guter Witterung auf ein besonderes Konzerterlebnis.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Sitzgelegenheiten können nach Bedarf mitgebracht werden.

Ab 20 Uhr gibt es ein Vorprogramm, Erfrischungen gibt es vor Ort zu kaufen.

Konzertbeginn ist dann ab 21.30 Uhr.

Auf Ihr Kommen freut sich die Stadtkapelle Memmingen unter der Leitung von Johnny Ekkelboom und Thomas Wolf.

Public-Viewing in der Memminger Stadionhalle für WM-Finale gerüstet

21-06-2014_memmingen-Stadionhalle-public-viewing-brd-deutschland-ghana-poeppel-new-facts-eu20140621_0003

21-06-2014_memmingen-Stadionhalle-public-viewing-brd-deutschland-ghana-poeppel-new-facts-eu20140621_0003

Das WM-Endspiel zwischen Deutschland und Argentinien ist am Sonntag, 13.07.2014, um 21.00 Uhr, auch beim größten Public Viewing in der Memminger Stadionhalle zu sehen. Hier steht eine 70 Quadratmeter-Leinwand.

Die bisherigen Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verfolgten hier jeweils bis zu 2.000 Zuschauer. Sicherheitspersonal sorgt dafür, dass fröhlich, aber friedlich gefeiert werden kann. Die Organisatoren sind am Sonntag für einen noch größeren Ansturm als schon bisher gerüstet.

Es gibt verschiedene Bereiche: Sitzplätze und Tischbestuhlung für das Familienpublikum sowie eine Fan-Area mit Stehplätzen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Für echte Stadionatmosphäre sorgen die Moderatoren von HITRADIO RT1. Bei Gewinnspielen gibt es Deutschland-Trikots, WM-Bälle und Flüge vom Allgäu-Airport zu gewinnen.

Die Sicherheitsgebühr beträgt 3,00 Euro. In Absprache mit der Stadt Memmingen dürfen Fans ab 16 Jahren das Public Viewing allein besuchen. Jüngere Kinder und Jugendliche können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten die Public-Viewing-Veranstaltung besuchen.

14 Stunden Musik, Akrobatik und bildende Kunst – Motto: „WM und Brasilien“ – Unterhaltung für Groß und Klein – Eintritt frei!

13-06-2014-unterallgaeu-erkheim-freibad-party-notausgang-groll-poeppel-new-facts-eu_0058
Foto: Pöppel
13-06-2014-unterallgaeu-erkheim-freibad-party-notausgang-groll-poeppel-new-facts-eu_0058
Foto: Pöppel

Am Samstag, 5. Juli 2014, geht das 2. Straßenkunstfestival des Vereins „LiveTalente“ über die Bühne auf dem Kaufbeurer Kirchplatz. Ab 10 Uhr morgens wird ein 14-stündiges Non-Stop-Programm mit viel Musik, Akrobatik und bildender Kunst (Maler, Goldschmied, Blechkünstler, Weidenflechterin) geboten.Stephan Wiegand (alias „Doc Fetzer“), Initiator und Organisator des Spektakels, fällt es schwer, aus der Fülle der Bands und Einzelkünstler die Top-Attraktionen zu benennen. „Alle sind hochklassig und können ihr Publikum begeistern“, meint er, „allerdings verspreche ich mir besonders viel von der Mannheimer Formation ‚Edelweiss, Retter der Alm‘, die zu später Stunde (23.30 Uhr) auf die Showbühne steigt.“ Die Gruppe bietet AC/DC-Sound in neuem Gewand und hat bereits das Wacken Open Air unsicher gemacht. Das Bayerische Fernsehen hat sich angesagt, um über die Veranstaltung zu berichten.

Groß und Klein werden bei dem Festival auf ihre Kosten kommen (detailliertes Programm: s. Info-Kasten). Die Musik ist handgemacht und die Künstler lassen sich dabei über die Schulter schauen, wie unter ihren geschickten Händen Kunstwerke entstehen. Natürlich ist auch für Essen und Trinken auch gesorgt! Sollte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Festival-Abend bei der Fußball-WM in Brasilien antreten, wird sichergestellt, dass dieses Spiel per TV auf den Kirchplatz übertragen wird. Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse ist Schirmherr der Veranstaltung. Er wünscht dem Festival wieder großen Zuspruch und sieht in der Aktion keine Konkurrenz zu „freiflug“, dem Straßenkulturfest der Stadt, Ende September. Bosse: „Dieses Festival ist eine Bereicherung unseres kulturellen Lebens!“

Der Eintritt zum Straßenkunstfestival ist übrigens frei! Der Reinerlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken geht  – wie schon beim Vorjahresfestival –  an die Kaufbeurer Hilfsorganisation HUMEDICA. Diesmal ist das Geld für ein Projekt in Brasilien bestimmt. Wolfgang Groß, Geschäftsführer von HUMEDICA, bedankt sich bereits jetzt für die Unterstützung und verspricht, dass das Geld dort ankommt, wo es ankommen soll: „Als Organisation fühlen wir uns unserer Allgäuer Herkunft sehr verbunden. Entsprechend dankbar sind wir für jede Unterstützung aus unserer Heimat. Der Erlös des Straßenkunstfestivals wird  unserem Kinderdorf in Nova Friburgo zu Gute kommen; wir betreuen im Rahmen dessen rund 200 Kinder aus ärmsten Familien täglich. Sie werden versorgt und haben verschiedene pädagogische Angebote sowie ein breites Spektrum an Freizeitmöglichkeiten. Ein Projekt, das den Kreislauf der Armut durch gezielte Hilfe, vor allem aber Bildung durchbricht.“

Hinweis für motorisierte Festivalbesucher: Weder auf dem Kirchplatz noch in dessen unmittelbarer Umgebung bestehen Parkmöglichkeiten!

 

2. Straßenkunstfestival „WM & Brasilien“

Kirchplatz Kaufbeuren, 5. Juli 2014

Programm mit Musikstilen (Änderungen vorbehalten!)

Stand: 24.06.2014

 

Zeit

Bühne

Platz

 

10.00 Uhr

 

Marcel Mücke

Akustikband, KF

10.30

Undercover Lover

Rockband, München

 

11.00

 

Flash Benjamin

Akustikband

11.30

The Celebreties

Rockband, Neu-Ulm

 

12.00

 

Udo Meller

Folk, Landsberg

12.30

Fried-X

Cover-Rock von Bon Jovi bis ZZ Top

 

13.00

 

Phoenexx

Dudelsackband, KF

13.30

Point of no return

Rock, Kaufbeuren

 

14.00

 

TeenSpirit

Jugendgospel, KF

14.30

WhatEverComes

Christlicher Rock, KF

 

15.00

 

Axel

Straßenmusik, Göppingen

15.30

Sir Seom

RAP, Augsburg

 

16.00

 

Kaiser Maximilian Trommler

Historische Trommlergruppe, KF

16.30

Running Choke

Alternative Rock, München

 

17.00

 

Sebastian Landauer Fußballjongleur

17.30

Line Walking Elephant

Alternative Rock, München

 

18.00

 

Maria, die Gauklertochter

Einradjonglage

18.30

The Capitols

Classicrock, München

 

19.00

 

+ 10 die Dampfwalze

Akustikband, Erding

19.30

No Spam

Alternative Rock m. Rap u. HipHop, Königsbrunn

 

20.00

 

Phoenexx

Dudelsackband, KF

20.30

The Kickstarters

Rock’n Roll Band, Augsburg

 

21.00

 

Maria, die Gauklertochter

Einradjonglage

21.30

Voltraid

AC/DC-Sound, eigene Songs, Ingolstadt

 

22.00

 

Sarah Straub

Pop, München

22.30

Blues & More

Bluesrock-Power, Buchloe/Landsberg

 

23.00

 

Desert Roses

Akustik-Rock, KF

23.30

Edelweiss

AC/DC auf Deutsch, Mannheim

 

66-jähriger Kemptner seit Tagen vermisst – er ist wahrscheinlich orientierungslos

UPDATE

 Betzigau – Der seit 17.06.2014 als vermisst gemeldete Mann wurde am Samstag, 21.06.2014, tot in einem Wäldchen bei Betzigau aufgefunden.

Spaziergänger fanden den 66-jährigen in unwegsamen Gelände. Nach erstem Augenschein war er bereits seit mehreren Tagen tot. Die Beamten vom Kriminaldauerdienst konnten vor Ort keine Anzeichen von Gewalteinwirkung oder einem Unglücksfall feststellen.

——————–

Seit Dienstag, 17.06.2014, wird Friedrich Jente aus Kempten/Allgäu vermisst, nachdem er letztmalig am Samstag, 14.06.2014, davor gesehen wurde. Vermutlich ist der Mann orientierungslos. 

Angehörige des Mannes erstatteten am 17. Juni 2014 eine Vermisstenanzeige bei der Kemptener Polizei, da der Rentner nicht mehr zu Hause war und letztmalig am Samstag gesehen wurde.
Der Mann leidet zeitweise an Orientierungslosigkeit und findet vermutlich nicht mehr zurück zu seiner Wohnung. Es kann aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass er sich mit dem Zug auf den Weg nach Reutte in Tirol machte, um dort lebende Verwandte zu besuchen.

Der Vermisste ist etwa 180 cm groß, hat lichtes graues Haar und eine schlanke Statur. Vermutlich ist er bekleidet mit einer braunen Hose und einem kurzärmligen Poloshirt, das mit breiten braunen und blauen Querstreifen gemustert ist.

 

 

Unterallgäu – Einblick in grüne Paradiese – 29.06.2014

Neben einem Teich sind im Garten von Daniela Bernhard aus Heimertingen unter anderem Sträucher, Rosen, Stauden und Gräser zu sehen. Der Garten ist einer von mehreren Grünanlagen, die beim Tag der offenen Gartentür besichtigt werden können. Foto: Markus Orf/Landratsamt Unterallgäu
Neben einem Teich sind im Garten von Daniela Bernhard aus Heimertingen unter anderem Sträucher, Rosen, Stauden und Gräser zu sehen. Der Garten ist einer von mehreren Grünanlagen, die beim Tag der offenen Gartentür besichtigt werden können.  Foto: Markus Orf/Landratsamt Unterallgäu
Neben einem Teich sind im Garten von Daniela Bernhard aus Heimertingen unter anderem Sträucher, Rosen, Stauden und Gräser zu sehen. Der Garten ist einer von mehreren Grünanlagen, die beim Tag der offenen Gartentür besichtigt werden können.
Foto: Markus Orf/Landratsamt Unterallgäu

Tag der offenen Gartentür am 29. Juni – Unterallgäuer präsentieren ihre Anlagen

Ob Seerosen, Gemüsebeete, Teich oder Grillplatz: Beim Tag der offenen Gartentür am Sonntag, 29. Juni, können Besucher wieder einen Blick in verschiedene Gärten werfen. Von 10 bis 17 Uhr präsentieren Unterallgäuer Gartenbesitzer ihre Grünanlagen. „Wer sich Anregungen für den eigenen Garten holen oder mit Gleichgesinnten fachsimpeln möchte, ist beim Tag der offenen Gartentür genau richtig“, sagt Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege.

  • Im Kirchheimer Ortsteil Tiefenried sind unter anderem ein 1500 Quadratmeter großer Staudengarten, 150 Lotusblumen und rund 300 Sorten tropische und winterharte Seerosen zu sehen. Die Grünanlage von Werner Wallner befindet sich in der Mindelzeller Straße 9.
  • Daniela Bernhard aus Heimertingen präsentiert ihren 1700 Quadratmeter großen Garten an der Brunnenstube 11. Hier wachsen Sträucher, Rosen, Stauden und Gräser. Außerdem können sich Besucher Teich, Hochbeet, Hanggarten und Grillplatz anschauen.
  • Gemüsebeete sowie einen Obstgarten mit verschiedenen Apfelbäumen, Beerensträuchern und Weinreben gibt es im Garten des Obst- und Gartenbauvereins Ottobeuren am Ende der Gustav-Stein-Straße im Ortsteil Eldern. Der idyllisch gelegene rund 2400 Quadratmeter große Garten verfügt auch über Sonnenblumen und Staudenbeete. Am Tag der offenen Gartentür findet eine Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und Getränken statt.
  • In der Fußgängerzone in Bad Wörishofen zeigen Vereine sogenannte temporäre Gärten. Die Ausstellung wartet mit elf Gärten zu unterschiedlichen Themen auf und findet vom 20. bis 29. Juni statt.
  • Der Tag der offenen Gartentür findet am 29. Juni in ganz Schwaben statt. Veranstalter sind der Schwäbische Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege mit seinen Kreis- und Ortsverbänden, die schwäbischen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege an den Landratsämtern sowie das Gartenbauzentrum Bayern Süd-West am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg.

Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/offene-gartentuer zu finden.

BlasRockParty in Grün im Erkheimer Freibad – 13. Juni 2014

NOTAUSGANG – BlasRockParty in Grün

Freitag, 13. Juni 2014, ab 19.00 Uhr, im Freibad Erkheim

cache_2447811317

Oder was stellen Sie sich denn unter einer Band vor, die sich eine „Fluchtmöglichkeit“ zu ihrem Bandnamen macht?? Halt, jetzt aber nicht flüchten sondern weiterlesen!

 Wer die Energie dieser wilden zehnköpfigen Truppe live erlebt, kommt gar nicht erst auf die Idee abzuhauen. Die Jungs von Notausgang schaffen es, durch ihre ungewöhnliche Art, ihre Eigenarrangements, ihre künstlerische Verrücktheit und ihr Gespür für die Musik, Ernst Mosch mit AC/DC, Hubert von Goisern mit Avicii oder auch Mickie Krause mit Michael Jackson, an einem Abend zu verbinden. Und was genau ist daran jetzt besonders fragen Sie sich? Sie spielen alles mit Blech, alles in grün, und alles “always a weng anders”!

NOTAUSGANG – Kommen Sie, lassen Sie sich überraschen und erleben Sie ihr grünes Wunder!

 

Freitag, 13. Juni 2014, ab 19.00 Uhr

 Barbetrieb, Nachtbaden bei Mondschein bis Mitternacht, Grillschmankerl und eine wundervolle Atmosphäre im Freibad Erkheim, Lkrs. Unterallgäu

 

 Nutzen Sie den Vorverkauf im Freibadkiosk und sparen Sie bares Geld.

Vorverkauf 5,00 Euro – Abendkasse 6,00 Euro

 

Freibad Erkheim

Frühlingsfest Schmalegg – HEADBANGER NIGHT – 08. Juni 2014

Heavy Metal ist seit den 70-er Jahren in der Musikwelt verwurzelt. Wer auf Hardrock & Metal steht, ist Pfingstsonntag, 08.06.14, beim Schmalegger Frühlingsfest genau richtig. Der veranstaltende Musikverein Schmalegg e.V. wird mit einer „HEADBANGER NIGHT“ den Ansprüchen gerecht.

Beginn ist um 20:30 Uhr mit „Booze Control“ (Power Metal) aus Braunschweig,  einer 2009 gegründeten Band. Im September 2013 erschien das erste Album der 4 Musiker. Im März diesen Jahres wurden die Künstler von der Londoner Agentur Metal Music Bookings unter Vertrag genommen. Bisher nur Kennern der Szene bekannt, dürfte es zukünftig weiter aufwärts gehen.

Um 21:30 Uhr folgt der Auftritt von Gloryful (True Metal) aus dem Herzen des Ruhrpotts. Einem Gebiet, in dem es die höchste Dichte an Metal-Bands gibt. Im April ist das  2. Album der 5 Ruhrpottler erschienen.

Ab 23:00 Uhr krönender Abschluss mit Kissin Dynamite (Sleaze/Hair Metal). Die 5 Musiker von der schwäbischen Alb sind derzeit Deutschlands angesagteste Sleaze & Hair  Metal Band. Ihr bereits 4. Album wird in Kürze auf dem Markt erscheinen. Im Herbst geht es auf eine Europa-Tournee.

Einlass: 19:30 Uhr.  Beginn: 20:30 Uhr. Kein Einlass unter 16 Jahren. Karten sind erhältlich an der Abendkasse für 16,- Euro.

Salgen – Tag der offenen Tür im Schwäbischen Fischereihof –

2013_Salgen_Tag der offenen Tür
Bild: Armin Rieg, Wasserwirtschaftsamt Kempten

Tag der offenen Tür im Schwäbischen Fischereihof – Zingel, Huchen und Nase fühlen sich hier wie der Fisch im Wasser

Welche Fische es in den schwäbischen Teichen und Seen gibt, welche Gewässerlebewesen sich dort sonst noch tummeln und welche vom Aussterben bedroht sind – dies alles kann man im Schwäbischen Fischereihof des Bezirks Schwaben in Salgen erfahren. Wer die schwäbische „Unterwasserwelt“ kennen lernen will, aber auch alles Wissenswerte über Gewässerschutz, Renaturierung und Fischtreppen erfahren möchte, hat nun die Möglichkeit, sich bei einem Tag der offenen Tür zu informieren. Die Einrichtung des Bezirk Schwaben im Landkreis Unterallgäu öffnet ihre Pforten für die Öffentlichkeit am Sonntag, 29. Juni 2014, von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Dabei haben die Besucher die Möglichkeit von 10.00 bis 16.00 Uhr Führungen durch den schwäbischen Lehr- und Beispielbetrieb, der sonst überwiegend den Anglern, Fischern, dem Umweltschutz und für Bildungsaktivitäten zur Verfügung steht, zu besichtigen. Heimische Fische, viele davon gefährdet, lassen sich in den Schau-Aquarien und in den Teichen des Fischereihofes beobachten. Und vor allem für die jüngeren Besucher interessant sind die Bachsafaris, die in den Lebensraum Gewässer einführen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, so werden kalte Räucherfischspezialitäten angeboten.

Eine der zentralen Aufgaben des Schwäbischen Fischereihofes und der Fischereifachberatung des Bezirk Schwaben ist der Arten- und Gewässerschutz. Der erst wieder in die Iller eingesetzte Zingel, die Nase, Huchen oder Rutte sind nur einige der heimischen Fischarten, die im Schwäbischen Fischereihof gezüchtet werden. Und das aus gutem Grund: 90 Prozent der Flussfische sind auf der bayerischen Roten Liste vermerkt. Von den einstmals über 40 Fischarten in schwäbischen Gewässern gelten viele als gefährdet, etliche sind bereits unwiderruflich ausgestorben. Um den Bestand dieser Fischer- und Gewässerlebearten zu sichern und zu erhalten, ist die Fischereifachberatung des Bezirk Schwaben im Einsatz.

 

Bild: Jedes Jahr kommen mehr Besucher zum Tag der offenen Tür am Schwäbischen Fischereihof in Salgen. Ein Besuchermagnet: Das „begehbare“ Aquarium. Hier kann man heimische Fischarten beobachten und bestaunen.

Memmingen – Beratung zum Thema „Hilfe zur Pflege“

Foto: Malteser-Hilfsdienst (MHD)
Foto: Malteser-Hilfsdienst (MHD)
Foto: Malteser-Hilfsdienst (MHD)

Außensprechstunden des Bezirks Schwaben

Der Bezirk Schwaben bietet einmal im Monat eine kostenlose Beratung zu Fragen

–         der Hilfe zur Pflege

–         und der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

in der Stadt Memmingen an.

 

Unter „Hilfe zur Pflege“ versteht man die finanzielle Hilfe für pflegebedürftige meist ältere Menschen, die in stationären Pflegeheimen leben oder in ein solches aufgenommen werden sollen.

Die Eingliederungshilfe umfasst ein breites Spektrum an Leistungen – für Kleinkinder bis zu Senioren – von Frühförderung über Hilfen in der Arbeitswelt bis hin zum ambulant betreuten Wohnen oder dem Aufenthalt in einem Heim.

Die nächste Sprechstunde findet am

 Montag, 7. Juli, von 9 bis 11 Uhr,

Medienraum des Bürgerstifts Memmingen, Medienraum, Spitalgasse 8,  87700 Memmingen

statt. Eine Terminabsprache ist möglich unter Tel.- Nr. 0821/3101-216 oder E-mail: Buergerberatung@bezirk-schwaben.de