7.6 C
Memmingen
Mittwoch. 28. September 2022 / 39

Verdacht auf Blaualgenbefall im Ludwigsfelder Badesee bestätigt

-

Print Friendly, PDF & Email

Der Verdacht auf eine erhöhte Konzentration an Cyanobakterien im Ludwigsfelder Badesee wurde bestätigt. Dies geht aus den aktuellen Laborergebnissen der entnommenen Wasserprobe hervor. Damit bleibt die Warnung bis auf Weiteres bestehen und vom Baden im See wird dringend abgeraten. Eine erste Warnung war am Freitag, 26. August, nach der Inspektion des Sees und dem Verdacht auf einen Blaualgenbefall ausgesprochen worden. Entsprechende Warnschilder am See wurden letzten Freitag angebracht.

Bei den sogenannten Blaualgen handelt es sich im eigentlichen Sinne um keine Algen, sondern sogenannte Cyanobakterien, die sich überall in Gewässern befinden können und bei einer normalen Konzentration ungefährlich sind. Aufgrund der hohen Lufttemperaturen kam es jetzt zu einer starken Vermehrung im Ludwigsfelder Badesee. Treten sie so wie dort in erhöhter Konzentration auf, besteht eine Gefahr durch Kontakt mit dem Wasser, aber vor allem durch Schlucken des Wassers. Bei Menschen kann es zu Hautreizungen, Übelkeit, Durchfall und in schlimmeren Fällen sogar Atemwegsproblemen kommen, weshalb insbesondere Kinder vom Gewässer ferngehalten werden sollten. Dies gilt auch für Haustiere, für die Blaualgen im schlimmsten Fall sogar tödlich sein können, sollten sie das Wasser trinken.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst wird den Zustand des Sees regelmäßig kontrollieren. Sobald das Baden in dem See wieder unbedenklich ist und die Warnung aufgehoben werden kann, werden wir darüber informieren.

X