2.7 C
Memmingen
Sonntag. 03. März 2024 / 09

Memmingen | Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 45-jährigen Notfallsanitäter wegen Vergewaltigung u.a.

-

Print Friendly, PDF & Email

Vor einem Jahr, am Montag, 30.11.2020, standen 15 Beamte der Kriminalpolizei Memmingen vor den Türen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Memmingen in der Donaustraße. Von der Durchsuchungsaktion war die BRK Geschäftsstelle in Memmingen betroffen. Hierbei wurden Datenträger und andere Unterlagen sicher gestellt. In einem Rettungswagen auf der Wache in Bad Wörishofen wurden DNA-Spuren gesichert. Auch die Wohnung des Tatverdächtigen wurde damals durchsucht.

Ein Notfallsanitäter, damals 44 Jahre, sollte im Juli 2020 eine hilflose Frau während eines Einsatzes im Rettungswagen sexuell missbraucht haben. Die Patientin hatte im Nachgang den Vorfall bei der Polizei angezeigt.

Nun sind die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Memmingen abgeschlossen und die Staatsanwaltschaft Memmingen hat gegen den heute 45-Jährigen Anklage bei Landgericht Memmingen erhoben. Dem Angeschuldigten werden zwei Fälle der Vergewaltigung sowie zwei Fälle der sexuellen Belästigung zur Last gelegt. Die beiden Fälle der Vergewaltigung sollen zum Nachteil von zwei verschiedenen Frauen begangen worden sein, während die beiden Fälle der sexuellen Belästigung zum Nachteil einer Frau begangen worden sein sollen.

Ein Termin, wann das Verfahren vor dem Landgericht Memmingen behandelt werden soll, steht noch nicht fest. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung, gilt für den 45-jährigen Notfallsanitäter die Unschuldsvermutung.

 

 

BRK Memmingen | Notfallsanitäter (44) wird auf Rettungswache abgeführt – Vorwurf: sexueller Missbrauch einer Patientin

 

Memmingen | Kriminalpolizei beim Roten Kreuz – Notfallsanitäter soll hilflose Frau sexuell missbraucht haben