24.9 C
Memmingen
Samstag. 15. August 2020 / 33

Burtenbachen | Schwerer Unfall mit eingeklemmten Pkw-Lenker (42) – Vorfahrtsverstoss

2020-02-25_A96_Memmingen_Unfall_Pkw_Lkw_Feuerwehr_BX4A3156
2020-02-25_A96_Memmingen_Unfall_Pkw_Lkw_Feuerwehr_BX4A3156
2020-02-25_A96_Memmingen_Unfall_Pkw_Lkw_Feuerwehr_BX4A3156
Foto: Pöppel/Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Freitagmorgen, 29.05.2020, gegen 06.30 Uhr, wollte ein 25-Jähriger, der auf der Burtenbacher Umgehungsstraße in Richtung Jettingen, Lkrs. Günzburg, unterwegs war, nach links in die Industriestraße abbiegen. Er übersah einen entgegenkommenden, geradeaus fahrenden Pkw eines 42-Jährigen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der 42-Jährige eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Der Unfallverursacher wurde ebenso verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 75.000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Burtenbach und Jettingen.

Memmingen | Radfahrerin von abbiegenden Sattelzug erfasst – Frau schwer verletzt

Symbolbild/Foto: Pöppel
Symbolbild/Foto: Pöppel

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Dienstagvormittag, 26.05.2020, befuhr ein Sattelzug die Donaustraße stadteinwärts und wollte an der Kreuzung zur Dr.-Karl-Lenz-Straße in Memmingen nach rechts abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah er eine Radfahrerin, die auf dem dortigen Rad- und Fußweg die Donaustraße ebenfalls stadteinwärts fuhr. Durch den Zusammenstoß wurde die Radfahrerin zu Boden geschleudert und zog sich schwere Verletzungen zu, die die sofortige Einlieferung durch den Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen erforderlich machten.

Ursächlich für den Unfall war wohl u. a. der tote Winkel im Spiegel des Sattelzugfahrers. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auch darauf hin, dass aufgrund der Novellierung der Straßenverkehrsordnung Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen innerorts beim Rechtsabbiegen in Schrittgeschwindigkeit fahren müssen, wenn auf oder neben der Fahrbahn mit geradeaus fahrendem Radverkehr oder im unmittelbaren Bereich des Einbiegens mit die Fahrbahn überquerendem Fußgängerverkehr zu rechnen ist. Hintergrund dieser neuen Regelung ist der Schutz der Radfahrer und Fußgänger.

Ottobeuren | Feuerwehr rückt zur Rauchentwicklung in Wohnhaus aus – angebranntes Essen

Foto: Zwiebler/Symbolbild
Foto: Zwiebler/Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Dienstag, 26.05.2020, gegen 17:05 Uhr, musste die freiwillige Feuerwehr in Ottobeuren zu einer Rauchentwicklung in ein Mehrfamilienhaus in der Dr.-Karl-Lenz-Straße ausrücken. Nachdem sich offensichtlich niemand in der Wohnung befand, brach die Feuerwehr die Eingangstüre auf und fand schnell die Ursache der Rauchentwicklung. Auf dem eingeschalteten Küchenherd befand sich ein Topf mit Essen. Diesen hatte die Wohnungseigentümerin vermutlich beim Verlassen der Wohnung vergessen.

Die Schadenshöhe wird auf circa 30 Euro beziffert. Zu Schaden kam durch die Rauchentwicklung keiner der Mitbewohner. Im Einsatz waren circa 20 Mann der Feuerwehr Ottobeuren, ein Rettungswagen sowie drei Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Memmingen.

A7 – Memmingen – Woringen Sechs Verletzte nach Serienunfall – Audi prallt in Unfallstelle

2020-05-23_A7_Memmingen_Woringen_Unfall_Serie_Feuerwehr_Polizei_Poeppel_DSC01789
2020-05-23_A7_Memmingen_Woringen_Unfall_Serie_Feuerwehr_Polizei_Poeppel_DSC01789
2020-05-23_A7_Memmingen_Woringen_Unfall_Serie_Feuerwehr_Polizei_Poeppel_DSC01789
Foto. Pöppel

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagnachmittag, 23.05.2020, gegen 14.40 Uhr, auf der BAB A7, zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Süd und Woringen, in Fahrtrichtung Kempten.
Ein 1er BMW kam bei Starkregen ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Ein nachfolgenden Motorradfahrer wollte ausweichen und kam dabei zu Sturz. Er blieb mit seiner Maschine verletzt auf der linken Spur liegen. Ein nachfolgender Transporter mit Anhänger schaltete umgehend die Warnblinkanlage und seine gelbe Rundumkennleuchte ein. Alarmierte die Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst und Polizei. Der Fahrer stieg aus, nahm sein Warndreieck und wollte den anfahrenden Verkehr warnen.
Als Notarzt und Feuerwehr auf der Anfahrt waren, kam über Funk die Meldungen, dass ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle gefahren ist und der Unfallfahrer eingeklemmt wurde. Umgehend wurden weitere Rettungsmittel alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war ein weißer Audi auf den sichernden Transporter mit Anhänger gefahren. Die Feuerwehr Memmingen musste den Fahrer mit hydraulischen Rettungsgerät aus dem Wrack befreien.
Die Autobahn in Richtung Kempten wurde gesperrt. Zur Landung des Rettungshubschraubers „Christoph 22“ musste auch die Richtungsfahrbahn Memmingen gesperrt werden.

 

+++ POLIZEIMELDUNG +++

Am 23.05.2020, gegen 15:35 Uhr, kam es auf der BAB A7 in Fahrtrichtung Füssen auf Höhe der Anschlussstelle Woringen zu einem schweren Verkehrsunfall. Zum Unfallzeitpunkt herrschte auf diesem Streckenabschnitt Starkregen. Nach bisherigen Zeugenaussagen und Ermittlungen verlor ein PKW Fahrer auf der Überholspur aufgrund von Wasserglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte infolgedessen gegen ein Fahrzeuggespann mit Anhänger. Dieses Gespann sicherte einen anderweitigen Verkehrsunfall auf dem Ausfädelungsstreifen der AS Woringen ab. Der PKW prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen den Anhänger, weswegen der 28-jährige Audi Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt wurde und nur durch den Einsatz der Feuerwehr Memmingen befreit werden konnte. Der Mann kam schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Der männliche Beifahrer blieb weitestgehend unverletzt und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Durch die Kollision wurde das Anhängergespann zur Seite gestoßen und kam mit der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. Der Fahrer dieses Gespanns blieb dabei unverletzt. Der Gesamtschaden an dem verursachenden Fahrzeug und dem Gespann wird auf 35.000,- Euro geschätzt. Die Fahrbahn musste in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden, da der Hubschrauber auf der Autobahn landen musste. Die Verkehrsabsicherungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr Memmingen und die Autobahnmeisterei durchgeführt. Am selben Tag ereigneten sich in diesem Teilbereich der Autobahn aufgrund von Aquaplaning weitere Verkehrsunfälle. Ursächlich hierfür war die nicht angepasste Geschwindigkeit der betroffenen Fahrzeugführer.

 

Memmingen | Streit unter stark alkoholisierten Männern endet mit Messerstich

Symbolbild
Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Freitagabend, 22.05.2020, gerieten zwei stark alkoholisierte Männer, welche in einer Obdachlosenunterkunft in Memmingen wohnen, zum wiederholten Male miteinander in Streit. Einer der Männer griff sich im Rahmen dieses Streits ein Messer und stach dem anderen Mann unvermittelt in den Oberkörper, wodurch dieser eine etwa vier Zentimeter tiefe Stichwunde erlitt. Glücklicherweise wurden durch den Stich keine lebensnotwendigen Organe verletzt. Deshalb konnte der Verletzte nach seiner ambulanten Behandlung im Klinikum Memmingen wieder entlassen werden.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Der verständigte Staatsanwalt verzichtete nach Abwägung der Fakten auf eine Vorführung des mutmaßlichen Täters vor den Ermittlungsrichter. Aufgrund der starken Alkoholisierung des mutmaßlichen Täters von über zwei Promille wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt und er bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst (KDD) Kriminalpolizei Memmingen in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Memmingen geführt. Die weitere polizeiliche Sachbearbeitung wird durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen geführt.

A7 – Altenstadt | Motorradfahrerin stürzt auf der Autobahn

Foto: Pöppel/Symbolbild
Foto: Pöppel/Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am frühen Donnerstagabend, 21.05.2020, befuhr eine Frau mit ihrem Motorrad die BAB A7 bei Altenstadt/Iller. Als sie sich nach einem Überholvorgang wieder auf die rechte Fahrspur einordnen wollte fing nach ihrer Aussage das Vorderrad ihres Motorrades zu schlingern an. Die Dame verlor anschließend die Kontrolle über ihre Maschine und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog sie sich Frakturen sowie Schürfwunden zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. An ihrem Motorrad entstand Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Oberschönegg | Tödlicher Verkehrsunfall – Radfahrerin übersieht Pkw

2020-05-19_Oberschoenegg_Untrallgäu_toedlicher_Unfall_Feuerwehr_Bringezu__01C02802-879B-4096-83C0-692E68CF6B61
2020-05-19_Oberschoenegg_Untrallgäu_toedlicher_Unfall_Feuerwehr_Bringezu__01C02802-879B-4096-83C0-692E68CF6B61
2020-05-19_Oberschoenegg_Untrallgäu_toedlicher_Unfall_Feuerwehr_Bringezu__01C02802-879B-4096-83C0-692E68CF6B61
Foto: Bringezu

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Mittwochnachmittag, 20.05.2020, gegen 17:00 Uhr, kam es zwischen Oberschönegg und Stolzenhofen, Lkrs. Unterallgäu, zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Die 49-jährige Fahrerin eines Pedelecs (E-Bike) fuhr von Dietershofen kommend in Richtung Stolzenhofen. Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer kam aus Oberschönegg und fuhr ebenfalls in Richtung Stolzenhofen. An der Kreuzung der beiden Straßen wollte die E-Bike Fahrerin nach links in Richtung Oberschönegg abbiegen. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer, der einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Die Pedelec-Fahrerin verstarb trotz eingeleiteter Reanimationmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Am Pedelec entstand Totalschaden. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Pkw-Fahrer und die Angehörigen der Verunfallten wurden durch ein Kriseninterventionsteam (KIT) betreut.

Foto: Bringezu

 

Unteregg | Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Pkw – zwei Leichtverletzte

Symbolbild
Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am späten Montagvormittag, 18.05.2020, befuhr eine 65-jährige Pkw-Fahrerin die Mindeltalstraße in Richtung Ortsmitte von Unteregg im Unterallgäu und wollte nach links in ein Grundstück abbiegen. Ein nachfolgender 47-Jähriger mit seinem Motorrad wollte die langsam fahrende Pkw-Lenkerin überholen und übersah dabei den gesetzten Blinker. Es kam folglich zu einen Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, weshalb der Kradfahrer gemeinsam mit seiner 49-jährigen Sozia stürzte. Beide wurden hierbei leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die 65-jährige Rentnerin blieb unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Ortsdurchfahrung Unteregg kurzzeitig komplett gesperrt werden. Hierbei kam es zu leichten Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.

Babenhausen | Container mit Metallspäne gerät in Brand – Feuerwehr schnell vor Ort

Symbolbild
Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Am Dienstag, 19.05.2020, gegen 00:15 Uhr, musste die Freiwillige Feuerwehr Babenhausen zu einem Containerbrand in einem metallverarbeitenden Betrieb in Babenhausen, Lkrs. Unterallgäu, ausrücken. Arbeiter der Firma bemerkten während der Nachtschicht, dass ein Container für Metallspäne in Brand geraten war. Durch das sofortige Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Ausweiten des Feuers verhindert werden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war eine chemische Reaktion der eingelagerten Späne der Grund des Feuers. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, wird sich aber sehr gering halten. Im Einsatz waren circa 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Babenhausen, zwei Rettungswagen sowie zwei Streifen der Polizeiinspektion Memmingen.

Erkheim | Arbeitsunfall: Schlupf löst sich von Teleskoplader – Arbeiter verletzt

Notarzt Rettungsdienst
Notarzt Rettungsdienst
Notarzt Rettungsdienst
Foto: Zwiebler/Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]

Zwei Mitarbeiter einer Werkstatt für landwirtschaftliche Maschinen in erkheim, Lkrs. Unterallgäu, waren im Außenbereich damit beschäftigt einen Pflug mit einem Teleskoplader anzuheben. Während dessen rutschte ein Schlupf von der Gabel des Teleskopladers, sodass der Pflug etwas kippte und auf die Oberschenkel des Geschädigten geriet. Dieser zog sich hierbei leichte Schnittverletzungen an den beiden Oberschenkeln zu. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Ottobeuren zur weiteren Abklärung verbracht.