-0.6 C
Memmingen
Montag. 06. Februar 2023 / 06

So schlagen sich die CL-Teilnehmer in der aktuellen Saison

-

Print Friendly, PDF & Email

Die Bundesliga Saison 2022/23 läuft auf Hochtouren und Großteil der Hinrunde ist bereits absolviert. Doch anstatt Serienmeister Bayern München steht Überraschungsmannschaft Union Berlin ganz oben in der Tabelle. Zwar hat sich der Rekordmeister nach einem kleinen Zwischentief in den Spitzenregionen zurückgemeldet, doch die anderen deutschen CL-Teilnehmer sind noch nicht so richtig in der Spielzeit 2022/23 angekommen. Wir ordnen die bisherigen Leistungen von Bayern, Dortmund, Leipzig, Leverkusen und Frankfurt ein.

Die Bayern in der Verfolgerrolle

Mit drei Siegen und 15:1 Toren sind die Bayern standesgemäß in die neue Saison gestartet. Doch anschließend blieb der Rekordmeister gleich viermal in Folge in der Liga ohne Sieg, sodass man sich zwischenzeitlich auf dem 5. Tabellenplatz wiederfand. Das 2:2 im Klassiker gegen den BVB war dann sogar schon das vierte Unentschieden der Saison für die Bayern. Trotzdem sind Wetten auf Bayern München und Borussia Dortmund auch in dieser Saison immer noch recht sichere Nummern. Das gilt übrigens auch für das Achtelfinale im DFB-Pokal, wo beide Mannschaften die Favoriten sind.

BVB fehlt die Konstanz

Auch der BVB ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Allerdings gab es bereits am 3. Spieltag die erste unnötige Niederlage, als man in den Schlussminuten den Sieg gegen Bremen aus der Hand gab. Seitdem wechseln sich bei der Borussia Licht und Schatten in aller Regelmäßigkeit ab. Nach dem erkämpften Punktgewinn gegen die Bayern, gab es eine blutleere Vorstellung gegen Union Berlin, nur um am Folgespieltag Stuttgart mit 5:0 aus dem Stadion zu schießen. Der BVB braucht auf jeden Fall mehr Konstanz.

Photo by Hannes Kocholl on Unsplash

Unruhe in Leipzig

Schon die vergangene Saison verlief für den RB Leipzig alles andere als nach Plan. Zwar reichte es letztlich noch für den dritten Platz und den Pokalsieg, doch zu Beginn der aktuellen Saison wiederholten sich die Probleme aus dem Vorjahr. Nur ein Sieg aus den ersten vier Spieltagen kosteten Trainer Tedesco den Job. Doch auch Nachfolger Marco Rose konnte RB noch nicht wieder gänzlich in die Spur bringen. Immerhin setzte man mit dem 3:2-Sieg über Real Madrid in der Champions League zuletzt ein Ausrufezeichen!

Katastrophenstart in Leverkusen

Da Leverkusen in der vergangenen Saison noch die beständigste Mannschaft hinter Bayern und Dortmund war, kam es um so überraschender, dass den Rheinländern in den ersten Saisonspielen fast gar nichts gelingen sollte. Nur ein Sieg aus den ersten acht Spieltagen und das Abrutschen in den Abstiegskampf sollten auch für den letztjährigen Erfolgstrainer Gerado Seoane nicht genug sein. Nach seiner Beurlaubung hat Xavi Alonso das Ruder bei der Werkself übernommen. Doch auch der Spanier konnte der Mannschaft bislang noch kein neues Leben einhauchen.

Frankfurt trotzt der Doppelbelastung

Als die Eintracht nach drei Spieltagen noch ohne eigenen Sieg war, ertönten schon die ersten Unkenrufe, dass die Doppelbelastung für den Champions-League-Neuling wohl zu viel sei. Doch in Frankfurt behielt man die Ruhe und mittlerweile steht der Verein schon wieder auf einem Champions-League-Platz. Zudem hat die Eintracht noch alle Chancen, auf internationaler Ebene zu überwintern.

Während vor allem Leverkusen und Leipzig noch auf der Suche nach der Vorjahresform sind, scheinen sich Bayern, Dortmund und Frankfurt ihre zwischenzeitlichen Tiefs überwunden zu haben. Es bleibt also spannend in der Bundesliga!