0.5 C
Memmingen
Sonntag. 05. Februar 2023 / 05

Lions Club spendet 47.000 Euro für das Memminger Klinikum

-

Print Friendly, PDF & Email

Einnahmen bei einem Benefiz-Golfturnier kommen kranken Kindern zugute 

Unter der Devise „Spielend helfen“ sammelte der Memminger Lions Club bei einem Benefiz-Golfturnier stolze 47.000 Euro an Spendengeldern, mit denen zwei wichtige Anschaffungen für das Klinikum Memmingen finanziert werden können: Eine spezielle Spule für den Magnetresonanztomographen zur exakteren Diagnostik von Neugeborenen sowie ein Laufband zur Lungenfunktionsmessung bei Kindern.

 

„Wir sind selbst etwas überrascht über diese beachtliche Spendensumme“, betonten die anwesenden Mitglieder des Lions Clubs bei der Scheckübergabe im Klinikgarten. „Und dieses Geld in die Genesung von Kindern zu investieren, scheint uns genau das Richtige zu sein“, ergänzte der Vorsitzende des Serviceclubs, Fritz Brey.

Mit der speziellen Spule für den Magnetresonanztomographen (MRT) können sehr kleine Patienten genauer untersucht und die belastenden Liegezeiten in der Magnetröhre verkürzt werden.

„Denn normalerweise sind die Spulen so gebaut, dass ein erwachsener Mensch darunter gut Platz hat“, erklärte der Chefarzt der Radiologie und Nuklearmedizin, Prof. Dr. Jens Stollfuss. „Für sehr kleine Patienten sind sie daher viel zu groß.“ Durch eine angepasste Spule kann die Bildgebung bei der Diagnostik von Säuglingen und Frühgeborenen deutlich verbessert und so „eine gezieltere Therapie eingeleitet werden“, betonte Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. David Frommhold, der sich auch über die zweite Anschaffung freut, die aufgrund der fünfstelligen Spendensumme investiert werden kann: Ein Laufband zur Belastungsmessung bei lungenkranken Kindern, beispielsweise bei Asthmatikern. „Einfach toll, dass das jetzt möglich ist“, sagte Frommhold bei der Spendenübergabe und zeigte sich, wie auch Klinikvorstand Maximilian Mai und Oberbürgermeister Manfred Schilder, äußerst dankbar.

„Leider können solche, für den Krankenhausalltag äußerst wichtigen Gerätschaften, aufgrund des Finanzierungssystems der Krankenhäuser nicht vom Träger selbst angeschafft werden“, erklärte Vorstand Mai.

Schon in der Vergangenheit hatte der Serviceclub bei seinen bislang sechs Benefiz-Golfturnieren insgesamt über 170.000 Euro an Spendengeldern gesammelt, mit denen eine Vielzahl von Projekten unterstützt werden konnten, wie beispielsweise Geräteanschaffungen für das Technische Hilfswerk, die Finanzierung zweier Kühlfahrzeuge für die Memminger Tafel oder finanzielle Hilfe bei der Renovierung der St. Martinskirche.