3.2 C
Memmingen
Samstag. 02. März 2024 / 09

DLRG Memmingen/Unterallgäu | Positv in die Zukunft

-

Print Friendly, PDF & Email

Stabile Mitgliederzahlen, gesunde Finanzen und aufstrebende Jugend, so könnte ein kurzes Fazit der Kreisverbandsversammlung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen/Unterallgäu lauten. Nur die bekannten Probleme mit den zu geringen Wasserflächen für die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung hemmen die hiesigen Wasserretter. Trotzdem schauen diese sehr zuversichtlich in die Zukunft.

Vorsitzender Tobias Eßmann und seine Vorstandskollegen legten gegenüber den zahlreich anwesenden Mitgliedern Rechenschaft über das vergangene Jahr ab. Größte Neuigkeit ist wohl der Beschluss das Einsatz- und Ausbildungszentrum an der Mammostraße mit einer PV-Anlage auszurüsten. Hiervon versprechen sich die Verantwortlichen unter anderem auch eine gewisse finanzielle Planungssicherheit. Mit der gleichzeitig realisierten Möglichkeit einer externen Einspeisung wird sichergestellt, dass die im Falle eines Blackouts geplante Notrufannahmestelle auch längerfristig betreiben werden kann.

Über ein eher unterdurchschnittliches Einsatzaufkommen berichtete der Leiter Einsatz, Tobias Weimer. Seit der letzten Versammlung waren sieben Einsätze abzuwickeln. Das Übungsaufkommen im Freigewässer liegt nur noch knapp unter der Vor-Corona-Zeit und war ein wenig durch die längere Sommeröffnungszeit des Hallenbades beeinflusst. Dem gegenüber berichtete Katharina Hasel, als Leiterin Ausbildung, von der nach wie vor geschlossenen Warteliste im Bereich des Kinderschwimmens und der Schwimmkurse. Es stünden einfach zu wenig Wasserflächen zur Verfügung. Die Hoffnung liegt nun auf einer hoffentlich größeren Zuteilung von Wasserflächen im neuen Kombibad. Trotzdem konnten mehrere Rettungsschwimmkurse angeboten werden.

Schatzmeisterin Sabine Wiedergrün, der die Revisoren eine einwandfreie Kassenführung attestierten, stellte die Abrechnung 2022 und den Haushaltsplan 2024 vor. Die DLRG steht auf finanziell gesunden Beinen und alle benötigten und geplanten Investitionen konnten und können umgesetzt werden.

Freude verbreitete Jugendvorsitzende Laura Tederahn mit ihrem Bericht. Sie konnte über gestiegene Teilnehmerzahlen auch bei den Aktivitäten außerhalb des Wassers berichten. Gemeinsames Bouldern, Sommerfest und eine Fahrt in ein Spaßbad sorgen für Zusammenhalt. Im Jugend-Einsatz-Team treffen sich einmal im Monat bis zu zwanzig Kinder, um spielerisch und mit viel Freude ein wenig in den Einsatzbereich hinein zu schnuppern.

Bevor Tobias Eßmann dann zum gemütlichen Teil überleitete, stand, zusammen mit seinem Stellvertreter Sven Tederahn, noch eine sehr angenehme Pflicht auf der Tagesordnung. Viele Mitglieder halten der DLRG lange die Treue. Neben den 10- und 25-jährigen Mitgliedsjubiläen stachen Herbert Müller und Harald Steger mit ihrer jetzt 50-jährigen Mitgliedschaft heraus. Herbert Müller erhielt aus den Händen der beiden Vorsitzenden hierfür das Mitgliedsehrenzeichen in Gold. Für den abwesenden Harald Steger nahm stellvertretend sein Sohn die Ehrung entgegen. Als krönender Abschluss der Ehrungen erhielt Sabine Wiedergrün für ihre großen Verdienste rund um die DLRG Memmingen/ Unterallgäu mit der Landesehrennadel in Gold eine der höchsten Auszeichnungen der DLRG in Bayern verliehen.