1.1 C
Memmingen
Freitag. 01. März 2024 / 09

Neu-Ulm | Jugendlicher greift Polizeibeamte an

-

Print Friendly, PDF & Email

Am Freitagabend, 08.12.2023, wurde der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Streitigkeit in der Eisenhowerstraße in Neu-Ulm mitgeteilt.

Wie sich nach Eintreffen der eingesetzten Beamten herausstellte, kam es zwischen einem jugendlichen Paar zu einem verbalen Streit. Da sich die Freundin des 17-jährigen Aggressors augenscheinlich in ein dortiges Anwesen begab, wollte er hinterher. Aufgrund der verschlossenen Eingangstüre zu dem Mehrfamilienhaus randalierte der junge Mann vor der Türe und schlug mehrmals auf diese ein. Dies bekamen zwei unbeteiligte Anwohner mit und sprachen den 17-Jährigen daraufhin an. Aus dem anfänglichen Ansprechen entwickelte sich ein weiterer verbaler Streit. Trotz mehrerer vor Ort anwesender Polizeibeamter ließ sich der Jugendliche nicht beruhigen und zeigte sich auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv und uneinsichtig. Aufgrund dieser Umstände musste der 17-Jährige gefesselt werden. Dies brachte den jungen Aggressor jedoch noch mehr in Rage und er leistete erheblichen Widerstand gegenüber den eingesetzten Beamten. Der Jugendliche wehrte sich so stark, sodass sowohl er selbst, als auch zwei Beamte einen Treppenvorsprung mit drei Stufen herunterstürzten und zu Boden fielen. Auch nachdem der junge Täter im Anschluss wieder aufgerichtet wurde und weitere Polizeibeamte hinzukamen leistete er weiterhin erheblichen Widerstand und schlug und trat zusätzlich nach den eingesetzten Beamten. Erst mit erheblichem Kräfteaufwand konnte der 17-Jährige schlussendlich gefesselt und fixiert und im Anschluss zur Polizeiinspektion nach Neu-Ulm verbracht werden. Hierbei lies der junge Täter seiner Aggressivität verbal freien Lauf und beleidigte alle eingesetzten Beamten mit unzähligen Schimpfwörtern. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen und nach einer Messung der Atemalkoholkonzentration, welche einen Wert von über 1,6 Promille ergab, sollte der Jugendliche eigentlich an den Vater übergeben werden. Noch während der Übergabe an den Vater zeigte sich der Jugendliche jedoch erneut höchst aggressiv und leistete zudem erneut Widerstand gegenüber den eingesetzten Beamten. Da der Jugendliche nicht an den Vater übergeben werden konnte, musste er letztendlich in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Sowohl der junge Täter selbst, als auch zwei der eingesetzten Beamten erlitten leichte Verletzungen.

Der junge und bereits polizeibekannte Täter muss sich nun wegen diverser Delikte nach dem Strafgesetzbuch verantworten.