3.1 C
Memmingen
Mittwoch. 01. Februar 2023 / 05

Neu-Ulm | Kripo nimmt mutmaßlichen Drogenhändler fest

-

Print Friendly, PDF & Email

Seit Februar 2022 ermittelt die Kriminalpolizei Ulm und Neu-Ulm bereits gegen mehrere Tatverdächtige im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität. Im Detail geht es hier um illegalen Handel in nicht geringer Menge, unter anderem mit Kokain. Am Dienstag, 24.01.2023, konnten Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm einen weiteren Tatverdächtigen festnehmen, nachdem bereits erste Verfahrensbeteiligte zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt wurden.

Im Februar 2022 kam es in Ulm zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Drogendealern, welche die Kriminalpolizei Ulm im Anschluss für mehrere Monate beschäftigten sollte. Die Ermittlungen führten zu mehreren männlichen und einer weiblichen Tatverdächtigen im Alter zwischen 21 bis 34 Jahren. Der Vorwurf: Schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung und Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Das Strafverfahren führte auch in den Raum Neu-Ulm. Hier wurden einige der Tatverdächtigen auf frischer Tat im Rahmen eines geplanten Betäubungsmittelhandels mit einer nicht geringen Menge Kokain in einem mittleren zweistelligen Grammbereich durch Ermittlungsbeamte der Kriminalpolizei Ulm festgenommen. Zwischenzeitlich wurden vier Beteiligte durch das Landgericht Ulm verurteilt. Gegen einen 24-Jährigen wurde sogar eine mehrjährige Haftstrafe ausgesprochen.

Auch die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm nahm damals die Ermittlungen auf und wertete mehrere Beweismittel aus. Unter anderem wurde hier ein abgepacktes Paket mit Kokain, welches beim oben genannten Handel übergeben wurde, kriminaltechnisch untersucht. Mit vollem Erfolg: An dem Paket wurde DNA gefunden und extrahiert, die im weiteren Verlauf einem 45-jährigen Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte, der sich zum Zeitpunkt der Festnahme nicht am Übergabeort befand. Aufgrund des Verdachts, ebenfalls mit dem Kokain in Berührung gekommen und am Handel mit dem verbotenen Betäubungsmittel beteiligt gewesen zu sein, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen ein Durchsuchungsbeschluss durch das Amtsgericht Memmingen erlassen, welcher am Dienstag durch Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm vollzogen wurde. Im Rahmen der Durchsuchung konnten große Mengen Betäubungsmittel, unter anderem ca. 100 Gramm Marihuana und ca. 200 Gramm Kokain, sowie Amphetamin im mittleren zweistelligen Grammbereich, sichergestellt werden. Somit erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 45-Jährigen, Betäubungsmittelhandel in größerem Umfang zu betreiben.

Dem Beschuldigten wurde folglich die vorläufige Festnahme erklärt. Noch am selben Tag erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen eine Vorführung vor der Haftrichterin des Amtsgerichts Memmingen, die eine Untersuchungshaft anordnete.