-0.9 C
Memmingen
Sonntag. 24. Oktober 2021 / 42

Zukunftsorientiert investieren und vom Batterie-Boom profitieren

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Greta, die Fridays for Future Bewegung und das hohe Wahlergebnis der Grünen in der Bundestagswahl 2021 sind logische Konsequenzen aus dem Umdenken, dass in den letzten zwanzig Jahren stattgefunden hat. Weltweit ist man sich einig darüber, dass aktiv etwas für die Klimarettung und den Umweltschutz getan werden muss.

In Deutschland lautet das Schlagwort Energiewende. Und genau von dieser Energiewende können Investoren profitieren. Warum das so ist und was man bei der Investition in den Batterie-Markt beachten sollte, stellt dieser Artikel dar.

Keine Energiewende ohne moderne Akkumulatoren und Batteriespeicher

Die Energiewende verfolgt das Ziel, Emissionen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist ein wesentlicher Bestandteil dafür, die Klimaziele zu erreichen. Doch auch im Bereich Mobilität stehen Veränderungen an.

Die Bundesregierung möchte eine Kehrtwende hin zur E-Mobilität hinlegen. Im Klartext lautet das formulierte Ziel: Im Jahr 2030 sollen deutschlandweit sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeuge zugelassen sein. Bis jetzt ist gerade einmal eine knappe halbe Million der elektrisch betriebenen Autos im Umlauf. Das bedeutet, dass es in den kommenden Jahren noch eine extreme Steigerung geben muss. Durch Förderungen und andere Anreize möchte die Bundesregierung die Attraktivität der elektrischen Flitzer steigern – so sollen immer mehr Automobil Neukäufe von E-Autos den Kauf von benzinbetriebenen Fahrzeugen ersetzen.

Für die Energiewende sind also moderne Akkus und Batteriespeicher von größter Bedeutung. Für Personen, die Börsenhandel betreiben oder dies angehen möchten, werden Unternehmen, die in den betreffenden Branchen tätig sind, also immer interessanter.

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft

Doch nicht nur in Hinblick auf die E-Mobilität, sondern auch auf die allgemeine Reduzierung von Emissionen spielen Akkumulatoren und Speicher eine große Rolle. Denn überall dort, wie erneuerbare Energien gewonnen werden, stellt sich die Herausforderung, die gewonnene Energie auch speichern zu können.

Gerade bei der Solarenergie ist das wichtig, sodass auch der Energiebedarf in der dunklen Jahreszeit gedeckt werden kann. Wird gewonnene Energie nicht genutzt, muss man sie speichern und später nutzen können. Man sieht: Egal, welches Klimaziel man betrachtet: Der Fokus liegt auf erneuerbaren Energien und auf der Fähigkeit, diese zu speichern, um sie graduell abgeben zu können. Somit gehört ihnen nicht nur die sozialpolitische und ökologische Zukunft, sondern auch die finanzwirtschaftliche. Immer mehr Anleger entschließen sich deshalb dazu, diesen Trend schon frühzeitig für sich zu nutzen und investieren in erneuerbare Energie Aktien.

Megatrend Batterien

Batterien sind als Speicher für elektrische Energie unerlässlich. Aus diesem Grund ist das Potenzial von Aktien, die vom Batterie-Boom profitieren können, derzeit sehr hoch. Besonders die CATL Aktie steht bei Investoren hoch im Kurs. Sie vereint nämlich zweierlei Dinge: die hohe Attraktivität von China Aktien und die Begehrtheit von Batterie Aktien.

Anfängertipps für CATL Aktie finden Interessenten, wenn sie dem farbig hinterlegten Link folgen. Neben allgemeinen Informationen rund um das vielversprechende Unternehmen für Lithium-Ionen-Akkumulatoren gibt es über den Link einen umfassenden Blick auf die Kursentwicklung der letzten Jahre. Dabei zeigt sich: Der Aufwärtstrend der Batterie Aktie CATL hat bereits begonnen. Es ist also nur wenig verwunderlich, dass der Börsenwert das Interesse vieler Investoren erregt.

Neben CATL gibt es weltweit einige Unternehmen, die Lithium-Ionen-Batterien entwickeln und herstellen. Fast alle davon haben großes Potenzial, sodass jeder Anleger für sich selbst überprüfen sollte, mit welchem der Anbieter er sich am besten identifizieren kann. Ebenso lohnt es sich, über eine Kapitalstreuung auf verschiedene Hersteller nachzudenken, um die allgemein steigende Nachfrage nach Akkumulatoren voll auszunutzen.

Enorme Chancen für Investoren

Für Anleger, die ihr Kapital an der Börse vermehren möchten, bieten Aktien von Unternehmen im Energiespeicher-Bereich momentan enorme Chancen. Es ist davon auszugehen, dass der kürzlich erst begonnene Aufwärtstrend vieler dieser Werte in den kommenden Jahren von immer neuen Allzeithochs abgelöst wird.

Eine Garantie darauf, welche Werte sich letztlich am besten durchsetzen werden, gibt es natürlich nicht. Doch eines steht fest: Der Markt für Batterien und Akkumulatoren ist stark am Wachsen. Und von diesem Wachstum werden viele Unternehmen profitieren. Ist das der Fall, profitieren vor allem die Investoren, die frühzeitig auf den Zug aufspringen konnten.

E-Auto Aktien im Aufwind

Doch dieser Gedankengang lässt sich weiterspinnen. Auch Unternehmen anderer Branchen sind vom Erfolg der E-Mobilität betroffen. So können auch E-Auto Aktien in Zukunft viel Geld für Anleger abwerfen. Neben der Automobilindustrie sind dann auch Aktien der Automobilzulieferer interessant. Dabei sollte man jedoch stets im Blick haben, die richtigen Hersteller auszuwählen – im besten Fall diejenigen, die im Bereich E-Mobilität bereits mit gutem Beispiel vorangehen.

Das bedeutet, man sollte sich auf innovative Unternehmen stützen, die bereits erste Schritte in Richtung E-Mobilität gegangen sind. Es ist anzunehmen, dass diese Unternehmen noch lange Zeit unter den Big Playern im E-Mobilitätsmarkt mitmischen werden. Dennoch empfiehlt sich eine Streuung auf andere Börsenwerte. Der E-Auto Aktienmarkt sollten in den nächsten zwanzig Jahren einen stabilen Aufwärtstrend hinlegen – dann hat die Bundesregierung hoffentlich ihr Ziel für 2030 erreicht.

ETFs als gute Wahl für Einsteiger

Eine Investition an der Börse bringt natürlich immer Risiken mit sich. Ebenso schnell wie Börsenwerte steigen können, können sie auch wieder fallen. Wer alles auf eine Karte setzt, kann deshalb sehr schnell viel Geld verlieren. Dieses Risiko kann man reduzieren.

Einerseits empfiehlt es sich beim Aktienkauf grundsätzlich, nicht alles auf eine Karte zu setzen. Hat man verschiedene Börsenwerte in seinem Portfolio, können starke Aktien die Verluste schwächerer Werte auffangen. Andererseits kann eine gute Streuung auch dafür sorgen, dass man sowohl in Batterie Unternehmen als auch in Automobilhersteller und andere Aktien investieren kann – so kann man den Aufwärtstrend in verschiedenen Bereichen für sich nutzen.

Dennoch gibt es natürlich Anleger, denen eine direkte Investition an der Börse zu riskant ist. Ein Risiko ist dabei immer vorhanden, und vor allem Einsteiger tun sich häufig schwer damit, einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch Scheu vor der Börse und eine Investition schließen sich nicht aus: ETFs sind eine gute Alternative.

Exchange-Traded Funds überzeugen durch ein möglichst geringes Risiko. Dies ergibt sich aus der breiten Diversifikation. Mit einem ETF-Sparplan investiert man nämlich nicht direkt in einzelne Werte, sondern in bestimmte Märkte. So haben sich E-Mobility ETFs für Anleger als gute Option entwickelt. Besonders beliebt sind die drei E-Mobilität Indizes iShares Electric Vehicles and Driving Technology, Lyxor MSCI Future Mobility sowie Xtrackers Future Mobility. Diese ETFs bilden einen Querschnitt durch Unternehmen und Branchen, die im Kontext der E-Mobilität tätig sind. Im ETF spiegelt sich dann die Entwicklung des Marktes wider.

Wer auf erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit setzt, hat außerdem die Wahl zwischen den begehrten Nachhaltigkeit ETFs MSCI Europe, MSCI World oder MSCI All Country World.

Batterie-Markt unterliegt noch hohen Schwankungen

Der Batterie-Boom hat begonnen. Daran besteht kein Zweifel. Doch wie es mit neuen Märkten oft der Fall ist, unterliegt auch dieser noch teils hohen Schwankungen. Es gilt daher, mit Bedacht an die Investition heranzugehen oder – wie eben erläutert – stattdessen langfristig in einen ETF zu investieren.

Besser die Hände weg von Hype-Aktien

Besondere Vorsicht sollten Anleger bei den sogenannten Hype-Aktien walten lassen. Die Firma Tesla hat sich beispielsweise im Bereich der E-Mobilität einen Namen gemacht. Für viele Anleger war das Anlass genug, in Tesla investieren zu wollen. So hat die Tesla Aktie einen regelrechten Hype erfahren. Doch Hype-Aktien haben bereits in der Vergangenheit für viel Frust gesorgt – nämlich immer dann, wenn die Nachfrage wieder fällt und das Angebot steigt. Zumindest an Tesla wird immer wieder Kritik geübt.

Anleger sollten deshalb nicht auf Hype-Aktien setzen, sondern sich stattdessen einen klaren Überblick über den gesamten Markt verschaffen. Die Werte, die in den jeweiligen ETFs enthalten sind, können auch eine gute Hilfe auf der Suche nach Alternativen sein. Denn genauso wenig wie es auf dem Smartphone Markt nur Apple gibt, gibt es im Sektor E-Mobilität nur Tesla.

Besonders riskant wird es, wenn Anleger aus Überzeugung alles auf eine Karte setzen und ihr Kapital in eine Hype-Aktie wie Tesla investieren. Erfüllt das Wertpapier die hohen Erwartungen nicht, drohen auf diese Art nämlich große Verluste.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE