Zeitung: Bundeswehr soll künftig Benzin sparen

Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Um Bundeswehr-Werbeaktionen an Schulen zu bezahlen, muss die die Truppe künftig offenbar Benzin sparen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will 2014 insgesamt 34,3 Millionen Euro für Nachwuchswerbung ausgeben, berichtet die „Berliner Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Vorlage des Finanzministeriums für die Haushaltsbereinigungssitzung des Bundestags-Haushaltsausschusses. Das seien 4,3 Millionen Euro mehr als bisher für das laufende Jahr geplant.

Um denselben Betrag von 4,3 Millionen Euro werden laut der Sitzungsvorlage die Ausgaben für „Betriebsstoff für die Bundeswehr“ reduziert, berichtet die Zeitung weiter. Die Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Gesine Lötzsch (Linke), sieht darin eine Friedensinitiative im Sinne der Linkspartei: „Auf Treibstoff zu verzichten, ist eine gute Idee, das schont die Umwelt und macht Auslandseinsätze unmöglich“, sagte Lötzsch der „Berliner Zeitung“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige