Winterunfälle im Allgäu | Meistens blieb es glücklicherweise bei Blechschäden

26-11-2013_unterallgäu_westernach_unfall_winter_verletzte_poeppel_new-facts-eu20131126_0002

Foto: Pöppel/Symbolbild

Im Zeitraum von Dienstagnachmittag, 28.01.2020, bis Mittwochmorgen, 29.01.2020, wurden durch die Verkehrspolizei Kempten acht Unfälle aufgenommen, bei denen die winterlichen Wetterverhältnisse bzw. nicht daran angepasste Geschwindigkeit die Unfallursache waren.

Die Unfälle ereigneten sich quer durch den nördlichen Landkreis Oberallgäu und in der Stadt Kempten. Zumeist blieb es bei Blechschäden, die sich auf insgesamt circa 40.000 Euro belaufen. Bei einem Frontalzusammenstoß am Dienstag gegen 16:30 Uhr auf der Laubener Straße im Bereich Kempten-Hirschdorf wurde der Unfallverursacher leicht verletzt. Gegen 18:30 Uhr kam es auf der B12 im Bereich Kempten zu einem Auffahrunfall, als eine Pkw-Fahrerin auf einen Stau vor sich hin zu spät reagierte und auf den hintersten Pkw auffuhr. Die Lenkerin dieses hintersten Pkw wurde dabei leicht verletzt.