Wetter: Meist klar und trocken, örtlich Nebel

Offenbach – In der Nacht zu Samstag bleibt es nur zeit- und gebietsweise wolkiger, meist aber gering bewölkt oder klar und trocken. Die Temperatur sinkt auf 14 bis 7 Grad. Es ist allgemein schwachwindig.

Örtlich bildet sich Nebel. Am Samstag wird es verbreitet sonnig, im Nordwesten bisweilen wolkig und am Nachmittag besteht vor allem im Bergland ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Im äußersten Norden steigt die Temperatur auf 21 bis 25, unmittelbar an der See jedoch kaum über 20 Grad. Sonst werden 26 bis 30, am Rhein und seinen Nebenflüssen 30 bis 33 Grad erwartet. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zu Sonntag ist es im Küstenbereich wolkig aber weitgehend trocken, sonst gering bewölkt oder klar. Die Luft kühlt sich auf 19 bis 14 Grad ab. Am Pfingstsonntag wird es verbreitet heiter und trocken bevor im Nordwesten Quellwolken aufziehen und dort gebietsweise mit Schauern und teils sehr kräftigen Gewittern gerechnet werden muss. Auch im süddeutschen Bergland erhöht sich in der zweiten Tageshälfte die Gewitterneigung. Die Temperatur steigt im küstennahen Bereich auf 20 bis 25 Grad, im Binnenland auf 27 bis 32 Grad und in Süddeutschland örtlich bis auf 35 Grad. Von Schauerböen abgesehen weht meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zu Montag gibt es nördlich der Mittelgebirge bei wechselnder Bewölkung gebietsweise schauerartige, anfangs auch noch gewittrige Niederschläge. Im Rest des Landes bleibt es klar oder nur gering bewölkt und trocken. Die Temperatur geht auf 19 bis 14 Grad zurück. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige