Wetter: Im Süden und in den Mittelgebirgen Schauer, sonst trocken

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Am Montag ist es überwiegend locker bewölkt und im Tagesverlauf bilden sich insbesondere im Süden, zum Teil aber auch in den Mittelgebirgen Schauer und Gewitter, die im Süden lokal auch kräftig ausfallen können. Sonst bleibt es trocken. Die Temperatur steigt auf 18 bis 22 Grad.

Der Wind weht meist schwach aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag verdichten sich die Wolken im Nordosten von Osten her und es kann etwas regnen. Ansonsten ist es meist wechselnd oder leicht bewölkt, im äußersten Süden gibt es vereinzelt noch Schauer. Die Temperaturen sinken auf 11 bis 4 Grad. Am Dienstag ist es meist wechselnd bewölkt, im Ostseeumfeld kann es aus zum Teil dichter Bewölkung etwas Regen geben. Ansonsten muss im Tagesverlauf bevorzugt südlich einer Linie vom Münsterland nach Niederbayern mit zum Teil kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Am trockensten bleibt es im Osten Deutschlands. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 23 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch ist etwas Regen im äußersten Norden sowie an der Ostseeküste nicht auszuschließen. Sonst ist es wechselnd oder gering bewölkt und überwiegend trocken. In der zweiten Nachthälfte verdichten sich im Westen die Wolken und es setzt von Westen her Regen ein. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 11 und 7 Grad. Am Mittwoch ist es in der Osthälfte zunächst noch locker bewölkt und es bilden sich einzelne Schauer und Gewitter. In der Westhälfte ist es überwiegend dicht bewölkt und es fällt schauerartiger und teils gewittriger Regen, der sich im Tagesverlauf immer weiter nach Osten ausgreift. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 24 Grad. Dabei weht ein meist schwacher Wind in der Westhälfte um Südwest, sonst aus südöstlichen Richtungen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Anzeige