Wetter: Im Norden etwas Regen, in der Südhälfte vielerorts sonnig

Offenbach – Heute Mittag sowie im Tagesverlauf fällt im Nordwesten und Norden schauerartig verstärkter oder gewittriger Regen. In der Südhälfte scheint hingegen vielerorts Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 21 Grad.

Meist weht schwacher bis mäßiger Wind, an der Küste und im Bergland mit frischen bis starken, zum Teil stürmischen Schauerböen. In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge im Norden ab und gebietsweise klart es auf, in den übrigen Gebieten bleibt es gering bewölkt oder klar. Die Temperatur sinkt auf 12 bis 4 Grad. Am Freitag wird es verbreitet sonnig, im Norden teils wolkig und im süddeutschen Bergland besteht in der zweiten Tageshälfte eine leichte Schauerneigung. Die Tageshöchsttemperaturen liegen in der Nordhälfte bei 17 bis 22 Grad, sonst zwischen 22 bis 27 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein. Der Wind weht im Norden mäßig aus westlichen, sonst schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zu Sonnabend bleibt es im Norden teils wolkig, sonst meist gering bewölkt oder klar und trocken, örtlich bildet sich Nebel. Die Temperatur sinkt auf 13 bis 7 Grad. Es ist allgemein schwachwindig. Am Sonnabend wird es verbreitet sonnig, im Norden bisweilen wolkig und am Nachmittag besteht im süddeutschen Bergland ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Im Norden steigt die Temperatur auf 21 bis 25, unmittelbar an der See kaum über 20 Grad. Sonst werden 26 bis 29, am Rhein und seinen Nebenflüssen 30 bis 32 Grad erwartet. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige