Weitnau | Nach Brand im Oberallgäu nun auch zweiter Leichnam geborgen

20170426_Memmingen_Buxach_Brandursachenermittlung_BLKA_Spuerhund_Polizei_Poeppel_0045

Foto: Pöppel/Symbolbild

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses am Montagabend, 06.01.2020, in Weitnau, Lkrs. Oberallgäu, sind die Suchmaßnahmen nach den beiden vermissten Bewohnern nun beendet. Im Laufe des Donnerstagvormittags, 09.01.2020, konnten im Brandschutt die sterblichen Überreste einer zweiten Person geborgen werden. Die Kriminalpolizei Kempten wurde hierbei von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten sowie von einem Rechtsmediziner des Landgerichts Memmingen unterstützt. Zur Identität beider Personen können nach wie vor keine Angaben gemacht werden.

Da keine weiteren Personen mehr im Haus vermutet werden, wurden die Sucharbeiten eingestellt. Eine Obduktion beider Leichname auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde noch am Donnerstag durchgeführt.

Die Brandursache steht nach wie vor nicht fest, ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) war am Dienstag, 07.01.2020, an der Brandstelle im Einsatz und wurde ebenfalls auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Die Brandschadenshöhe beträgt nach Schätzungen etwa 200.000 Euro.