14.6 C
Memmingen
Samstag. 25. September 2021 / 38

Weißenhorn | Zweimal Versuchter Trickbetrug – Schockanruf durch falsche Polizistin

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Am Dienstag, 27.07.2021, gegen 12.30 Uhr, rief eine unbekannte Frau bei einer 78-jährigen Frau aus Weißenhorn, Lkrs. Neu-Ulm, an und gab sich als Polizistin aus. Dann reichte sie den Hörer weiter an eine weitere Frau, die sich als die Enkelin der angerufenen Frau ausgab. Sie weinte herzergreifend und äußerte, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Anschließend übernahm die falsche Polizistin wieder das Gespräch und forderte von der 78-Jährigen 30.000 Euro Kaution, damit die Enkelin wieder auf freien Fuß gesetzt werden könne. Nachdem die Angerufene äußerte, dass sie zuerst ihre Schwägerin informieren wolle, versuchte die falsche Polizistin sie unter Druck zu setzen und verlangte absolute Diskretion. Die 78-Jährige und ihr Ehemann, der das Gespräch teilweise mitgehört hatte, schöpften jedoch Verdacht, worauf die unbekannte Anruferin das Gespräch beendete. Daraufhin verständigten die Eheleute die Polizei.

Mit derselben Masche versuchte wiederum eine falsche Polizistin ebenfalls am Dienstag, 27.07.2021, gegen 13.20 Uhr, einen 83-jährigen Mann aus Weißenhorn zur Überweisung von 20.000 Euro zu bewegen. Bei dem Anruf weinte eine Frau im Hintergrund bitterlich und die Anruferin erklärte dem 83-Jährigen, dass seine Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben soll. Die ebenfalls 83-jährige Ehefrau des Angerufenen, die den Anruf mitbekam, rief zeitgleich mit einem anderen Telefon ihre Tochter an, die den Unfall verursacht haben soll, wodurch der Betrug aufflog. Nachdem der angerufene Mann der falschen Polizistin erklärte, dass er sich bei der Polizei erkundigen möchte, legte diese sofort auf.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE