Weißenhorn | 30-jähriger Autofahrer flüchtet grundlos vor der Polizei

Am Mittwochabend, 18.09.2019 gegen 22.00 Uhr, bog ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer in Weißenhorn, Lkrs. Neu-Ulm, von der Ulmer Straße in die Daimlerstraße ab und kam hierbei kurzfristig auf die Gegenfahrbahn, so dass er beinahe mit einer entgegenkommenden, uniformierten Polizeistreife der Polizeiinspektion Weißenhorn kollidierte.

Die Beamten wendeten das Dienstfahrzeug und nahmen mit Blaulicht und Martinshorn die weitere Verfolgung des Fahrers auf. Dieser versuchte mit hoher Geschwindigkeit sich einer Kontrolle zu entziehen und bog nach einigen hundert Metern in die Adolf-Wolf-Straße ab. Hierbei kam der Unbekannte dann nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit Gerätschaften an der dortigen Baustelle. Durch den Aufprall wurde der Kühler des Fahrzeuges beschädigt, so dass Kühlerflüssigkeit austrat. Aus diesem Grund konnte die Streife die weitere Spur verfolgen und das Fahrzeug wenig später auf einem Feldweg feststellen. Der Fahrer, ein 30-jähriger Mann, ließ sich widerstandslos festnehmen. Die weitere Überprüfung ergab dann, dass es eigentlich keinen Grund für das Fahrverhalten des 30-Jährigen gab. Er hatte eine gültige Fahrerlaubnis und war fahrtauglich. Der Fahrer selber machte keine Angaben zu seinem Fahrverhalten.

An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro, an den Baustellengerätschaften ca. 500 Euro. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm.