Weiler-Simmerberg | 16-Jährige wurde vermisst – 200 Einsatzkräfte auf den Beinen – Mädchen meldet sich zurück

2017-10-26_Unterallgaeu_Pfaffenhausen_Polizei-Taucher_Vermisstensuche_Leichenfund_Poeppel-0015

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Montagvormittag, 16.09.2019, teilte die Mutter eines 16-jährigen Mädchens aus dem oberen Landkreis Lindau mit, dass ihre Tochter am Morgen mit dem Schulbus nach Lindenberg fuhr, aber nicht in der Schule angekommen ist. Erste Nachforschungen erbrachten, dass das Mädchen am Busbahnhof in Lindenberg zuletzt gesehen wurde. Sämtliche Kontaktadressen erbrachten keinerlei Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort der 16-Jährigen.
Mit Unterstützung durch die Feuerwehren Weiler, Simmerberg, Ellhofen, Oberreute, Scheidegg, Lindenberg, Wangen/allgäu mit der Drohne, zwei Rettungshundestaffeln und einem Polizeihubschrauber wurden am späten Nachmittag umfangreiche Suchmaßnahmen an möglichen Hinwendungsorten sowie auf der Strecke zwischen Lindenberg und Weiler eingeleitet. Insgesamt waren etwa 200 Rettungskräfte im Einsatz. Gegen 04:00 Uhr morgens wurden die Suchmaßnahmen zunächst erfolglos eingestellt. Gegen 07:00 Uhr morgens nahm das Mädchen überraschend über ihr Mobiltelefon Kontakt zur Mutter auf und konnte kurz darauf von einer Streife der Polizeiinspektion Lindenberg unversehrt aufgenommen werden. Die 16-Jährige wurde im Anschluss in medizinische Obhut gegeben.