Wangen im Allgäu | Nach Hinweis – Polizei stellt 3,5 Meter Hohe Hanfpflanzen sicher – 85-Jähriger hatte keine Bedenken

Foto: Polizei/Symbolbild

Nach dem Eingang eines Hinweises bei der Polizei führte die Überprüfung eines Grundstücks im Stadtgebiet von Wangen im Allgäu, Lkrs. Ravensburg, am Donnerstag, 05.09.2019, zur Feststellung, dass mehrere Hanfpflanzen mit Höhen von bis zu 3,5 Metern prächtig gediehen waren.

Aufgrund der Einfriedung des Grundstücks waren die Pflanzen von außen nicht sichtbar. Nach Kontaktaufnahme mit dem 85-jährigen Verantwortlichen stellte sich heraus, dass die Pflanzen offensichtlich nach der Fütterung von Gartenvögeln an einem Vogelfutterhaus keimten und aufgegangen waren. Die Pflanzen gefielen dem Rentner, weshalb er sie hegte und pflegte und ihnen zu einem ansehnlichen Wachstum verhalf. Bedenken von Bekannten schenkte er kein Gehör.

Die Pflanzen wurden nun durch die Polizei zur Feststellung des Wirkstoffgehaltes abgeerntet. Gegen den Rentner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet