Waltenhofen | Betrugsversuch in letzter Minute durch die Polizei verhindert

kriminalpolizei-rücken_poeppel_new-facts-euDank schneller Zusammenarbeit der Kriminalpolizeiinspektion Kempten mit der Hessischen Polizei konnte in letzter Minute ein Betrugsversuch abgewandt werden.

Am Mittwoch, 03.04.2019, erstatte eine Firma Anzeige wegen Betrug bei der Polizei in Kempten. Das Unternehmen nahm einen Auftrag über eine Bestellung von Computer-Hardware im Wert von ca. 48.000 Euro eines Unbekannten an, der sich per eMail als eine deutsche Universität ausgab. Die Bezahlung sollte nach Auslieferung der Ware per Rechnung erfolgen.

Aufgrund Auffälligkeiten im Bestellvorgang setzte sich die Firma mit der Universität in Verbindung. Hierbei stellte sich heraus, dass die Firma einem Betrüger aus dem Ausland aufgesessen war.

Die zwei bereits auf dem Weg zum Betrüger befindlichen Teillieferungen konnten jedoch dank der schnellen und guten Zusammenarbeit zwischen den Fachbeamten für Wirtschaftskriminalität der Kriminalpolizeiinspektion Kempten, der Polizei in Hessen und dem ansässigen Unternehmen binnen weniger Stunden gestoppt werden. Der Firma entstand dadurch kein Vermögensschaden und bekommt ihre Ware wieder zurück.

Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und rät zu folgenden Verhaltensweisen:

  • Achten Sie darauf, welche Informationen Sie über Ihre Firma veröffentlichen
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über mögliche Betrugsmaschen
  • Führen Sie interne Kontrollmechanismen bei Warenversendungen und Geldtransaktionen ein
  • Überprüfen Sie, ob Absenderadressen von E-Mails korrekt sein können
  • Überprüfen Sie, ob Bestellaufträge und Zahlungsaufforderungen tatsächlich vom genannten Auftraggeber stammen, z.B. durch Rückruf
  • Bei Auffälligkeiten oder Fragen wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle