Waffenruhe für Libyen vereinbart – Neues Treffen in wenigen Tagen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Kontrahenten im Libyen-Konflikt Fayiz as-Sarradsch und Chalifa Haftar haben nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Berliner Libyen-Gipfel ihre Zusicherung gegeben, dass mindestens in den nächsten Tagen eine Waffenruhe eingehalten werden soll. Auf einem weiteren Treffen ranghoher Vertreter beider Konfliktparteien sollen dann weitere Schritte zu einem Waffenstillstand vereinbart werden, sagte Merkel. Dieses Treffen solle in den nächsten Tagen in Genf stattfinden, hieß es weiter.

As-Sarradsch und Chalifa Haftar waren in Berlin anwesend, nahmen aber am Gipfel nicht direkt teil, sagte Merkel. Dort beschlossen die Teilnehmer, also neben Deutschland unter anderem die USA, Russland, China, die Türkei, die Afrikanische Union und die Afrikanische Liga, das bestehende Waffenembargo künftig stärker zu kontrollieren. Haftar und as-Sarradsch sind die Schlüsselfiguren im Libyen-Konflikt. Haftar ist Befehlshaber der Libysch-nationalen Armee der in Tobruk residierenden libyschen Gegenregierung des Abgeordnetenrates. Diese beherrscht den Großteil Libyens, mit Ausnahme der Region Tripolis, die von der international anerkannten Übergangsregierung unter Ministerpräsident as-Sarradsch kontrolliert wird.

Bundeskanzleramt bei Nacht, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeskanzleramt bei Nacht, über dts Nachrichtenagentur