Verkehrsminister Dobrindt will Offensive gegen Dauerbaustellen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will gegen Dauerbaustellen auf Autobahnen und Bundesstraßen vorgehen. „Bei unseren Rekordinvestitionen ist kein Platz für Bummelbaustellen“, sagte Dobrindt der „Bild“ (Mittwoch). Konkret fordert der Verkehrsminister von den Bundesländern, die für die Baustellen verantwortlich sind, ein härteres Vorgehen gegen Bummelei.

Es müsse Strafen geben, wenn Baustellen nicht rechtzeitig fertig werden, sagte Dobrindt der „Bild“. Und es solle möglichst wenig zu Beginn der Ferienzeiten gebaut werden. „So entwickeln wir die Baustelle zum Symbol für mehr Mobilität“, erklärte der CSU-Politiker. Wie „Bild“ weiter schreibt, gibt es derzeit insgesamt 760 Baustellen, davon allein 126 Vollsperrungen auf Bundesstraßen und Autobahnen.

Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur