USA ziehen Botschaftsangehörige aus Bagdad ab

Washington/Bagdad – Die USA ziehen die meisten Botschaftsangehörigen ihrer Vertretung in Bagdad ab. Zugleich werde das Sicherheitspersonal aufgestockt, hieß es in einer Presseerklärung. Die Botschaft bleibe geöffnet und werde ihre Arbeit fortsetzen.

Anderes Personal werde in die Konsulate in Erbil und Basra verlegt. Als Resultat des Vormarsches der radikal-sunnitischen Gruppierung Isis rief das Weiße Haus seine Bürger im Irak dazu auf, die von der Isis eroberten Gebiete zu meiden und extreme Vorsicht walten zu lassen. Gestern hatte das Pentagon einen Flugzeugträger in die Region entsandt, um vor Ort Präsenz zu zeigen. Währenddessen veröffentlichte Isis Fotos von massenhaften Hinrichtungen gefangener Soldaten der irakischen Zentralregierung. Die Echtheit der Fotos konnte nicht geprüft werden. Zugleich sollen heute weitere Städte von der Gruppierung erobert worden sein.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige