US-Außenminister lobt Zusammenarbeit mit Bundesregierung in Coronakrise

Washington (dts Nachrichtenagentur) – US-Außenminister Mike Pompeo hat die Zusammenarbeit mit der Bundesregierung während der Coronakrise gelobt. Man sei im engen Kontakt und arbeite gemeinsam daran, Bürgern beider Länder zu helfen, um „die Krise so zu überstehen, dass unsere Bürger beschützt sind und das wir den Wohlstand unserer beiden Länder bewahren“, sagte Pompeo der „Bild“. Gleichzeitig forderte er von der Bundesregierung eine enge Abstimmung in der Frage, wie die Wirtschaft wieder hoch gefahren werden kann.

„Unsere Erwartung an Deutschland ist, dass es die Dinge tut, die wir seit vielen Jahrzehnten zusammen gemacht haben. Also eine koordinierte Antwort, ein koordinierter Kick-Off der Wirtschaft“, so der US-Außenminister weiter. Man sei außerdem im Austausch über die gegenseitige Versorgung von „taktische Gütern“, also Dingen, die beide Länder in der Krise benötigen. US-Präsident Donald Trump sei ununterbrochen im Kontakt mit Staatschefs auf der ganzen Welt. „Der Virus ist weiter da draußen und Präsident Trump ist bereit, mit jedem Land zu kooperieren, das beinhaltet natürlich auch China, weil wir zusammenarbeiten müssen, um diese globale Pandemie zu bekämpfen. Die Vereinigten Staaten sind weiter bereit zu führen, um der Welt zu helfen, durch diese Pandemie zu kommen, die uns alle jetzt trifft“, sagte Pompeo. Desinformations-Kampagnen und intransparenten Informationsaustausch verurteilte er: Details zu den Fallzahlen und Forschungsergebnissen würden „eine echte Bedrohung“ darstellen, so der US-Außenminister. „All diese Dinge benötigen enorme Transparenz und jedes Land, das hier Desinformation betreibt, gefährdet die Leben von Menschen. Nicht nur die Leben der eigenen Bevölkerung, sondern die Leben von Menschen auf der ganzen Welt“, sagte Pompeo der „Bild“.

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur