Unterallgäu/Lindau/Senden – Sturmtief mit Orkanböen ruft Feuerwehren auf den Plan

Sturmschaden Unwetter

Dienstagabend, 09.02.2016, kam es zu mehreren Feuerwehreinsätzen aufgrund des starken Windes und der dadurch umgestürzten Bäume. In der Zeit von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr mussten die Feuerwehren mehrfach ausrücken um Bäume von der Fahrbahn zu räumen. In Erkheim, Lkrs. Unterallgäu, fielen zwei Bäume auf eine Straße bei Knaus/Kohlberg, welche durch die Feuerwehr Schlegelsberg beseitigt wurden. Gleichzeitig wurde durch die Feuerwehr Eppishausen ein Baum von der Fahrbahn der Ortsverbindung zwischen Eppishausen und Immelstetten entfernt.
Im Stadtgebiet Mindelheim wurde währenddessen ein Baum entwurzelt und fiel auf einen geparkten Pkw in der Westernacher Straße. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Kurze Zeit später stürzte im Dr.-Jochner-Weg ein weiterer Baum auf einen Pkw, bei welchem eine Seitenscheibe zu Bruch ging. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Feuerwehr Mindelheim beseitigte jeweils die Bäume vor Ort. Bei allen Einsätzen wurden keine Personen verletzt.
In Bad Wörishofen stürzte ein Baum auf Höhe des Jugendzentrums Bad Wörishofen infolge des Unwetters auf die Straße und sperrte diese dadurch komplett. Der Baum wurde von der Feuerwehr entfernt werden, nach gut einer Stunde war der Weg wieder ohne Einschränkung passierbar. Durch den umgestürzten Baum wurde niemand verletzt und es entstand auch kein Sachschaden.

Im oberen Landkreis Lindau/Bodensee mussten die Feuerwehren aufgrund von Sturmschäden mehrfach ausrücken. In Lindenberg/Allgäu und Hergatz fielen Bäume auf Straßen, die entfernt werden mussten. In Weiler-Simmerberg wehte es ein großes Werbeschild, sowie einen großen Bauzaun auf die Straße. In Opfenbach wurde eine Stromleitung beschädigt und hing daraufhin auf eine Ortsverbindungsstraße hinunter. Auch hier musste die Feuerwehr die Straße sperren, bis der Gefahrenzustand durch den örtlichen Stromversorger beseitigt werden konnte.

In der Rickenbacher Straße in Lindau/Bodensee fiel am Dienstagabend gegen 20 Uhr ein rund 30 Meter langer Bauzaun um. Er konnte durch die Beamten der Polizei nicht aufgestellt werden, weshalb die Feuerwehr hinzugerufen wurde. Um weniger Angriffsfläche zu bieten, wurden die daran befestigten Werbeplakate abgenommen. Zwischen Oberrengisweiler und der Überführung zur B31 fiel eine Tanne auf die Straße, die von der Feuerwehr mit Motorsägen entfernt wurde.
Kurz vor 21 Uhr wurde mitgeteilt, dass alle Bauzäune an einer Baustelle am Alten Schulplatz umgefallen sind, auch hier half die Feuerwehr. Auch auf die Bregenzer Straße fiel ein Baum um, der beseitigt wurde. In Bösenreutin wurde ein Baum durch die Feuerwehr und der Straßenmeisterei gemeinsam beseitigt.

In Senden, Lkrs. Neu-Ulm, fuhr ein 21-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Kemptener Straße. Vor einem Wohnanwesen wurde eine Mülltonne von einer starken Windböe erfasst und auf die Fahrbahn gewirbelt. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern und prallte gegen die Mülltonne. Diese wurde dadurch wiederum gegen einen geparkten Pkw geschleudert, an dem ebenfalls ein Schaden entstand. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.