Umfrage: Jeder Dritte fürchtet Stromausfall durch Sonnenfinsternis

Sonne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sonne, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Jeder dritte Deutsche befürchtet, dass die Sonnenfinsternis am 20. März einen weiträumigen Stromausfall verursachen könnte. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hervor, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Für sehr wahrscheinlich halten die Befragten den Stromausfall aber nicht.

33 Prozent der insgesamt 1.015 Befragten antworteten auf die Frage, für wie groß sie das Risiko eines großflächigen Stromausfalls aufgrund der Sonnenfinsternis halten mit: „Ich halte einen Stromausfall für denkbar, aber unwahrscheinlich.“ Bei der bevorstehenden partiellen Sonnenfinsternis wird der Mond beispielsweise in Berlin drei Viertel der Sonnenscheibe verdecken. Dadurch könnten so viele Fotovoltaikanlagen ausfallen, dass die Netzbetreiber die Stromversorgung nicht stabilisieren können. Laut der Umfrage steht die Mehrheit der Deutschen der Energiewende insgesamt positiv gegenüber: So findet die Wende der Energieversorgung in Richtung erneuerbare Energien mit 92 Prozent eine breite Zustimmung unter den Bundesbürgern. Gut ein Drittel sieht die Energiewende derzeit auf einem guten Weg. Rund 49 Prozent der Bundesbürger glauben, dass die Abkehr von fossilen Energieträgern grundsätzlich richtig ist, es aber noch größerer Korrekturen bedarf. Elf Prozent begrüßen zwar die Energiewende, meinen aber, dass sie zu radikal ist oder zu früh kommt. Lediglich acht Prozent lehnen sie ab.

Über dts Nachrichtenagentur