Ulm – Neu-Ulm -Senden | Durchsuchungsaktion im Betäubungsmittelmilieu

Foto: Zwiebler

Der Kriminalpolizei in Neu-Ulm lagen Erkenntnisse über einen 33-jährigen Mann vor, der im Verdacht stand, mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel zu treiben.

Bei allen vier Tatverdächtigen wurde am Mittwoch, 15.01.2020, in den frühen Morgenstunden, mit richterlichem Beschluss eine zeitgleiche Durchsuchung durchgeführt. Hierbei wurde die Kripo Neu-Ulm bei einem Durchsuchungsobjekt durch Spezialeinsatzkräfte unterstützt, weil bei diesem Beschuldigten Erkenntnisse über einen etwaigen Waffenbesitz vorlagen. Bei den Durchsuchungen wurden unter Anderem kleinere Mengen an Kokain und Marihuana sowie Anabolika, Drogenersatzstoffe und Waffen sichergestellt. Zur rechtlichen Einordnung der Waffen werden beim Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) waffentechnische Untersuchungen in Auftrag gegeben. Bargeld und scheinbar hochwertige Uhren – deren Echtheit noch zu prüfen sein werden – wurden unter dem Verdacht beschlagnahmt, dass sie aus dem Handel mit Betäubungsmitteln stammen könnten. Die Tatverdächtigen wurden nach ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sie schweigen derzeit zu den Tatvorwürfen.