Ulm – Neu-Ulm | Person am Ulmer Bahnhof kontrolliert – Wohnungsdurchsuchung fördert große Menge Rauschgift zutage

Foto: Polizei

Am Sonntag, 15.12.2019, in den späten Nachmittagsstunden, wurde durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ulm ein 22-jähriger Mann auf dem Bahnhofsvorplatz in Ulm einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann eine geringe Menge an Betäubungsmitteln bei der Durchsuchung der Person fest.

Im weiteren Verlauf übernahmen anfangs Beamte des Polizeireviers Ulm-Mitte die Ermittlungen. Sie beantragten über die Staatsanwaltschaft Memmingen beim zuständigen Ermittlungsrichter einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes in Neu-Ulm.
Bei der Wohnungsdurchsuchung konnten dann erhebliche Mengen weiterer Betäubungsmittel gefunden werden. So wurden unter anderem ungefähr 2.000 Pillen MDMA und etwa 250 Gramm einer kristallinen Substanz gefunden, von der nach derzeitigem Stand davon ausgegangen wird, dass es sich ebenfalls um MDMA handeln könnte.

Der Mann wurde im Laufe des Montags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Memmingen vorgeführt, welche Haftbefehl wegen bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln erließ. Der 22-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei in Neu-Ulm übernommen.