-2.8 C
Memmingen
Dienstag. 09. März 2021 / 10

Trading Demokonto für Anfänger im Börsenhandel

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

„Einmal ist es immer das erste Mal“, lautet eine alte Redewendung. Und sie trifft auch dann zu, wenn es ums Traden geht. Was aber ist Online Trading eigentlich und welche Möglichkeiten bieten sich? Diese und viele weitere Fragen sollten geklärt werden, ehe interessierte Trader in die weite Welt des Handels einsteigen. Für die ersten Schritte empfiehlt es sich in jedem Fall, zunächst ein so genanntes Trading Demokonto zu eröffnen. Denn so gelingt es leicht, sich mit der Thematik und ihren Facetten vertraut zu machen und die wichtigsten Trading Strategien kennen zu lernen.

Das Trading Demokonto – für den leichten Einstieg in die Welt des Tradings

Es ist noch nicht allzu lange her, als das Börsengeschäft noch ausgesprochen komplex und es „Otto Normalverbraucher“ und „Lieschen Müller“ nicht ohne Weiteres möglich war, ebenfalls in dieses durchaus lukrative Business einzusteigen. Durch das Internet hat sich auch auf diesem Segment sehr vieles geändert. Und so ist das Online Trading Geschäft – und mit ihm auch das Trading Demokonto – entstanden. Trading ist der Handel an den Finanzmärkten über das Internet. Vor einigen Jahren wurden die einzelnen Geschäfte noch persönlich, direkt auf dem Börsenparkett oder telefonisch abgewickelt. Heute nutzt man dafür elektronische Terminals, die so genannten Handelsplattformen. So braucht es nichts weiter, als einen Computer mit Internetzugang und eine entsprechende Handelsplattform, die es zunächst zu installieren gilt. Grundsätzlich ist es also jeder interessierten Person möglich, buchstäblich innerhalb von Sekunden Geschäfte am Finanzmarkt abzuwickeln. Wie einfach das ist, zeigt sich unter anderem, wenn man ein Trading Demokonto zum Kennenlernen eröffnet. Was sich im Vergleich zu früheren Zeiten hingegen nicht geändert hat ist die Tatsache, dass private Anleger nach wie vor die Unterstützung eines professionellen Brokers benötigen, um überhaupt handeln zu können. Dieser stellt dem Trader die erforderliche Software zur Verfügung, sodass er Orders erteilen kann. Der Broker führt diese letztlich im Namen und auf Rechnung des Traders durch.

Die Finanzmärkte entdecken

Wenn vom Finanzmarkt die Rede ist, meint man einen abstrakten Ort, an welchem regelmäßige Kauf- und Verkaufsaktivitäten stattfinden. Die dementsprechenden Transaktionen werden über formelle Börsen oder auch als außerbörsliche Marktplätze abgewickelt. Letztere werden auch mit den Begrifflichkeiten „OTC-Trading“ bzw. „Over-the-Counter“ in Verbindung gebracht. Aber es gibt weitere Begriffe, die Trading-Anfänger unbedingt kennen sollten. Zum Beispiel das Kürzel „CFD“. Es steht für „Contract for Difference“ bzw. „Differenzkontrakte“ und bezeichnet ein Instrument, das vor allem Daytradern viele Vorteile bietet. Sie haben damit unter anderem die Möglichkeit, von Kursbewegungen zu profitieren, egal ob diese nach oben oder unten gehen. Allerdings will ein Einstieg wohl überlegt sein, denn wie die Website www.daytrading-demokonto.com berichtet, verlieren mehr als 75% aller Kleinanlegerkonten Geld beim Handel mit CFDs!

CFD Trading im Demokonto

Generell gehören CFD’s zu den so genannten Finanzderivaten. Ob Aktien, Indices oder Rohstoffe – der Basiswert, welcher auch Underlying genannt wird, ist vielschichtig. CFD’s sind in sich relativ einfach „gestrickt“, wobei ihr Wert einzig durch die Preisänderung des Basiswertes ermittelt wird. Jede einzelne Transaktion ist, wenn man es genau nimmt, ein Vertrag zwischen Auftraggeber und Broker. Aktien-, Forex-, Waren- oder Futures-Börsen sind dabei allerdings nicht zwischengeschaltet, sondern sie bleiben außen vor. Die Kosten für CFD’s sind im Vergleich zum direkten Kauf relativ niedrig. Und auch die Ausführung der einzelnen Trades ist sehr einfach. All das und mehr kann der interessierte Anfänger entdecken, wenn er ein Trading Demokonto bei einem renommierten Handelsanbieter oder einer namhaften Plattform eröffnet.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE