Tirol | Flugzeugabsturz in Thiersee – Segelflieger stürzt ab – Pilot stundenspäter schwerverletzt geborgen

16-05-2013 oberallgau oberstdorf bergwacht polizeihubschrauber rettungsaktion hahnenkopf poeppel new-facts-eu20130516 0012

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Donnerstagnachmittag, 04.07.2019, gegen 15:30 Uhr, startete ein 34-jähriger Deutscher vom Flughafen St. Johann in Tirol mit einem Segelflugzeug per Flugzeugschleppstart zu einem Flug nach Kempten im Allgäu. Nach kurzer Flugzeit stürzte das Flugzeug im Bereich des Schmalegger Jochs im Gemeindegebiet von Thiersee aus derzeit unbekannter Ursache ab. Der Absturz wurde vorerst von Niemandem bemerkt.
Um 22:20 Uhr wurde beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West von der Flugsicherung angezeigt, dass ein Segelflieger verschwunden sei. Daraufhin wurde vom Polizeipräsidium eine Suche mit einem Polizeihubschrauber gestartet.
Nach erfolgter Ausnahmegenehmigung durch die österreichischen Behörden wurde auch auf österreichischem Bundesgebiet, im Bereich der zuletzt bekannten GPS-Koordinaten vom Polizeihubschrauber Edelweiß 6 gesucht. Schließlich konnte gegen 00:45 Uhr das Unfallwrack gesichtet und die österreichischen Rettungskräfte avisiert werden.
Um 02:20 Uhr gelangten die ersten Rettungskräfte zum schwer verletzten Piloten. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte vor Ort erstversorgt und im Anschluss mit dem Hubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen.
Das Unfallwrack wurde sichergestellt. Ermittlungen zur Absturzursache laufen. An der Suchaktion beteiligt waren die Bergrettungen Kramsach und Kufstein, die Bergwacht Thiersee, die Feuerwehren Brandenberg, Aschau und Kramsach, Alpinpolizisten und der Polizeihubschrauber Edelweiß aus Deutschland.