Karrieremöglichkeiten nach dem Studium: Tipps für einen erfolgreichen Berufseinstieg

-

Print Friendly, PDF & Email

Die letzte Prüfung ist bestanden und die letzte Hausarbeit abgegeben. Nach jahrelangem Studentenleben kommt der Studienabschluss oft sehr plötzlich. Die große Frage ist nun: Was mache ich danach? Bei einigen Studiengängen ist der Werdegang von Anfang klar vorgelegt: Studiert man beispielsweise Lehramt, so tendiert man in der Regel auch dazu Lehrer oder Lehrerin zu werden. Bei anderen Studiengängen ist die berufliche Laufbahn noch sehr offen: Zum Beispiel Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften erlernen in ihrer Studienzeit eine Handvoll unterschiedlicher Fähigkeiten, die sie in einer Vielzahl von Bereichen anwenden können. Dadurch haben die nach dem Studium ein sehr breites Feld an Möglichkeiten, aber auch die Last eine Entscheidung für ihren weiteren Werdegang treffen zu müssen. Das gilt auch für viele andere Studienfächer.

Anstellung – Nach Tradition

Für viele Studienabsolventen, die sich nicht selbstständig machen wollen, ist der Traditionelle immer noch der mit Abstand beste Weg nach dem Studium. Hier wird ihnen viel Sicherheit versprochen, was viele junge Menschen anspricht.  Nach dem Abschluss einen festen Job und ein festes Gehalt zu haben, möglicherweise sogar Aufstiegsmöglichkeiten. Doch je nach Studiengang sind die Chancen, diesen Weg gehen zu können, jedoch stark unterschiedlich. Absolventen von IT-Studiengängen haben in der Regel weniger Schwierigkeiten damit, einen Platz in einem Unternehmen zu bekommen, das sieht aber bei einigen anderen Studiengängen wie zum Beispiel Geisteswissenschaften anders aus. Hier können Praxis- und Berufserfahrung von Nutzen sein, da diese, neben einem erfolgreichen Abschluss, von vielen Unternehmen hoch geschätzt werden. Ein Praktikum kann hier eine gute Einstiegschance in ein Unternehmen bieten. Wer sich hier engagiert, hat gute Chancen, bald zum potenziellen Nachwuchs zu gehören. Mindestens genauso wichtig ist jedoch eine gute Bewerbung. Besonders sollte auf den Lebenslauf und das Vorstellungsgespräch geachtet werden. Bei der Erstellung dieser Unterlagen kann man auch die Hilfe von Ghostwritern heranziehen. Diese können Ideen liefern, mit Formulierungen helfen und einen generellen Überblick über das Thema schaffen. Ein professioneller Ghostwriter Lebenslauf kann wie eine Ghostwriter Bachelorarbeit sehr positive Auswirkungen auf eure Bewerbung haben. Ein Ghostwriter, der bereits Erfahrung mit Lebensläufen hat, weiß genau auf was es zu achten gilt. Im Folgenden werden wir auf die wichtigsten Punkte einer Bewerbung näher eingehen.

Bewerbungen

Wir alle wissen: Die Bewerbung ist der erste Schritt in Richtung Traumjob. Doch wie genau soll so eine Bewerbung eigentlich aufgebaut sein? Auf welche Hinweise sollte man achten? Was sollte in einem Lebenslauf stehen? Und wie kann ich mich über meine Bewerbung hinaus engagieren, um meine Einstiegschancen zu verbessern?

Gleich zu Anfang ist es wichtig zu betonen, dass gleiche Bewerbungen, die man an mehrere Unternehmen schickt, oft hoffnungslos sind. Einer der wichtigsten Punkte in einem gelungenen Anschreiben ist, warum man der Meinung ist, ausgerechnet zu diesem Unternehmen zu passen. Personalchefs achten oft sehr genau auf die formale Richtigkeit deiner Bewerbung und auch der Schreibstil ist von Bedeutung. Hier sind einige allgemeine Regeln die leicht einzuhalten sind:

  • Weniger ist mehr: Wichtig für die Bewerbungsunterlagen ist: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Passende Qualifikationen und die entsprechende Berufserfahrung sollten in den Vordergrund gestellt werden. Das gilt insbesondere beim Lebenslauf, dem Hauptteil der Bewerbung: Schulbildung, Angaben zu Eltern, Hobbys und Konfession sind heutzutage nicht mehr zwingend notwendig.
  • Das Gesamtbild: Professionalität ist gefragt. Dies gilt für das gesamte Bewerbungsverfahren.
  • Die persönliche Note: Das Anschreiben kann neben den Lebenslauf einen entscheidenden Unterschied machen. Es gibt der Bewerbung eine persönliche Note, die deine von anderen abheben kann. Tipp: Der Fokus herbei liegt nicht bei der eigenen Individualität. Es gilt zu zeigen, dass die eigene Persönlichkeit und Motivation zur Unternehmenskultur passen.

Der perfekte Lebenslauf

Der Lebenslauf ist ein entscheidendes Instrument, um potenzielle Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten und Qualifikationen zu überzeugen. Ein gut strukturierter Lebenslauf sollte relevante Erfahrungen, Fähigkeiten und Bildungshintergrund hervorheben. Es ist wichtig, den Lebenslauf an die jeweilige Stellenanzeige anzupassen und klare, prägnante Informationen bereitzustellen. Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument deiner Bewerbung. Personaler schauen ihn meist noch vor dem Anschreiben an – und treffen ihre erste Entscheidung. Allein anhand des Lebenslaufs sieben sie in der Regel etwa die Hälfte der Bewerber aus. Es lohnt sich also für dich, Zeit und Mühe in die Formulierung und Gestaltung deines Lebenslaufs zu investieren. Das gehört alles in den Lebenslauf:

  • berufliche Stationen
  • Zusatzqualifikationen
  • letzter Schulabschluss
  • alle weiteren Bildungsabschlüsse
  • Praktika
  • Berufsausbildungen
  • Phasen der Arbeitslosigkeit
  • Elternzeit

Das perfekte Vorstellungsgespräch

Obwohl jedes Vorstellungsgespräch anders ist, ähneln sie sich trotzdem. Als Bewerber hat man nur wenige Minuten Zeit, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Es ist oft der entscheidende Schritt im Bewerbungsprozess. Eine gründliche Vorbereitung kann dazu beitragen, Selbstvertrauen zu gewinnen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Dazu gehört die Recherche über das Unternehmen und die Position, das Üben von Interviewfragen und die Entwicklung einer überzeugenden Selbstpräsentation. Eloquenz, Wissen und clevere Rückfragen sind gerne gesehen. Dabei steht man unter Hochdruck und Dauerstress. Dem standzuhalten ist keine leichte Aufgabe! Wenn man sich gewissenhaft vorbereitet, steigen die Chancen. Mit folgendem solltet ihr währen eines Vorstellungsgespräches rechnen:

  • Fragen zum Unternehmen
  • Fragen zur Rolle
  • Fragen zur Branche
  • Rückfragen

Folgende Anweisungen sollten außerdem berücksichtigt werden:

 

  1. Pünktlichkeit: Pünktlichkeit ist das A und O. Am besten bist du 15 Minuten vor Gesprächsbeginn vor Ort, um dich in Ruhe einzustimmen.
  2. Freundlichkeit: Ein freundliches Lächeln und ein fester Handschlag machen einen guten ersten Eindruck. Auch Small Talk ist ein wichtiger Bestandteil des Vorstellungsgespräches. Es kann die Stimmung auflockern und dir außerdem etwas Nervosität nehmen. Themen wie die Anfahrt, das Wetter, usw. Sind hier angemessen.
  3. Vorbereitung:  Vorbereitung macht hier einen riesen großen Unterschied. Man wird oftmals anfänglich darum gebeten, etwas über sich zu erzählen. Mit Charme und Freundlichkeit kannst du hier schon einmal Punkte sammeln, während du über dich selbst erzählst. Hierzu gehört dein bisheriger beruflicher Werdegang und deine Motivation dich für die Stelle zu bewerben.
  4. Kenne deinen Gesprächspartner: Wenn es dir möglich ist, solltest du vor dem Vorstellungsgespräch in Erfahrung bringen, wer eigentlich vor dir sitzen wird. Es kann nicht schaden ein paar Informationen über die Person zu haben, mit der du das Gespräch führen wirst. Das kann sowieso von Vorteil sein, um eine Verbindung herzustellen und zu zeigen, dass du dir Mühe bei der Vorbereitung gegeben hast.

Bedeutung von Berufserfahrung und Einstiegsgehalt

Eine solide Berufserfahrung kann den Einstieg in die Karriere erleichtern und die Chancen auf eine erfolgreiche berufliche Entwicklung erhöhen. Praktika während des Studiums, freiwillige Arbeit und studentische Projekte sind wertvolle Möglichkeiten, um praktische Erfahrungen zu sammeln und sich von anderen Bewerbern abzuheben.

Was das Einstiegsgehalt betrifft, sollten Absolventen realistische Erwartungen haben und sich über branchenspezifische Gehaltsstandards informieren. Das Einstiegsgehalt von Hochschulabsolventen liegt in Deutschland im Durchschnitt bei ca. 45.000€ im Jahr. Verhandlungsgeschick kann dabei helfen, ein angemessenes Gehalt auszuhandeln, das den eigenen Qualifikationen und dem Marktumfeld entspricht.

 

Fazit

Die Zeit nach dem Studium bietet Absolventen eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten, die es zu erkunden und zu nutzen gilt. Durch eine gründliche Vorbereitung, kontinuierliche Weiterbildung und die Entwicklung eines klaren Karriereplans können Absolventen ihren Berufseinstieg erfolgreich gestalten und langfristige berufliche Erfolge erzielen. Während dieser Reise können Ghostwriter unterstützend dazu beitragen, Hindernisse zu überwinden und die Qualität der akademischen Arbeiten zu verbessern. Mit Engagement, Flexibilität und einem klaren Ziel vor Augen können Absolventen ihre beruflichen Träume verwirklichen und einen bedeutenden Beitrag zur Arbeitswelt leisten.