11.6 C
Memmingen
Dienstag. 09. August 2022 / 32

Ist Bitcoin Mining unprofitabel?

-

Print Friendly, PDF & Email

Durch das Mining kommen neue BTC-Münzen in Umlauf. Das Verfahren ist auch mit der Validierung von Transaktionen in der Blockchain und der Entwicklung eines dezentralen Registers verbunden. Der Bergbau (Mining) erfordert Prozessoren, die komplexe mathematische Probleme schnell lösen können.

Die wichtigste Kryptowährung dient dazu, die Mitglieder des Netzwerks für die Kosten der für die Bestätigung von Transaktionen und die Erstellung von Blöcken aufgewendeten Ressourcen zu entschädigen.

Die Vergütung für den Bergbau wird etwa alle 4 Jahre halbiert. Bitcoin wurde erstmals im Jahr 2009 abgebaut. Zu dieser Zeit brachte das Mining eines Blocks 50 BTC ein. Danach gab es eine Verringerung der Belohnungen. Im Juni 2022 lag der Preis von Bitcoin bei etwa 21.000 Dollar pro BTC. Das bedeutet, dass Miner ca. 131.500 Dollar (6,25 x 21.000 Dollar) pro abgeschlossenen Block verdienten. Heutzutage kann man auch ohne Mining viel mehr dank solchen Plattformen wie Bit Index Ai verdienen.

Um den reibungslosen Betrieb der Blockchain und ihre Fähigkeit, Transaktionen zu verarbeiten und zu verifizieren, aufrechtzuerhalten, zielt das Bitcoin-Netzwerk darauf ab, alle 10 Minuten einen Block zu erzeugen. Um wettbewerbsfähig schürfen zu können, kaufen Miner leistungsstarke Computerhardware, z. B. einen Grafikprozessor oder einen integrierten Schaltkreis (ASIC).

Cloud-Mining

Das sind Bitcoin-Mining-Farmen, die es ihren Kunden ermöglichen, die Rechenleistung der Mining-Ausrüstung zu nutzen. Aber es gehört dem Unternehmen. Dementsprechend pflegen die Nutzer sie nicht. Diese Methode hat Vor- und Nachteile. Der Nutzer muss dem Anbieter der Geräte vertrauen, da er keine Kontrolle über die Funktionsfähigkeit der Geräte hat.

Die Vorteile liegen darin, dass man für das Mining von BTCs keine Computerausrüstung zu Hause installieren und warten muss, keinen Lärm und keine Hitze ertragen muss (eine Folge des Betriebs einer Farm) und sich keine Sorgen über den Stromverbrauch machen muss. Deswegen ist diese Methode so beliebt und gefragt. Cloud-Mining-Unternehmen ziehen Tausende von Anlegern an, aber die meisten von ihnen arbeiten als Schneeballsystem.

Ein ETF (oder börsengehandelter Fonds) ist ein reguliertes Finanzinstrument. Sein Wert hängt vom Kurs der zugrunde liegenden Vermögenswerte ab. Der Wert eines börsengehandelten Goldfonds richtet sich beispielsweise nach dem Preis der durch die Wertpapiere repräsentierten Reserven des Edelmetalls. Wie Aktien können auch ETFs an regulierten Börsen gehandelt werden, was den Anlegern die Möglichkeit gibt, dies über ihr Maklerkonto zu tun. Das Wesen der Fonds besteht darin, dass die Inhaber Instrumente halten, deren Preis an den Wert des Basiswerts gekoppelt ist. Der Anleger muss sich nicht direkt mit dem Sachwert befassen. Wenn ein Nutzer beispielsweise in Gold investieren möchte, aber nicht mit dem physischen Metall in Berührung kommen will, ist ein börsengehandelter Fonds mit Wertentwicklung der beste Weg, um Zugang zu diesem wertvollen Gut zu erhalten.

Ein Bitcoin-ETF ist eine Möglichkeit, in Bitcoin zu investieren. Der Fonds ist an traditionellen Börsen notiert (nicht auf Kryptowährungshandelsplattformen), wo er wie eine Aktie gekauft und verkauft werden kann. Um einen Bitcoin- oder einen anderen Krypto-ETF zu schaffen, kauft die Verwaltungsgesellschaft echte Münzen (Coins) auf dem Markt. Diese werden als Rücklagen verwendet (so wie die Verwaltungsgesellschaft Wertpapiere für die Aufnahme in traditionelle Aktien-ETFs kauft). Das Unternehmen legt dann einen Fonds an, der dem Wert aller von ihm gehaltenen BTC entspricht, und listet ihn an einer herkömmlichen Börse auf. Dies geschieht, um die ETFs den Anlegern und Händlern zugänglich zu machen.

Krypto-ETFs funktionieren nach dem Prinzip herkömmlicher börsengehandelter, anlagegestützter Fonds. Das macht die Attraktivität von Bitcoin-Fonds aus. Anleger müssen sich nicht mit Blockchain und digitalen Währungen auskennen, um von der Volatilität zu profitieren. Sie müssen lediglich ein Maklerkonto eröffnen, um mit einem beliebigen Krypto-ETF zu handeln, der durch ihr Konto gesichert ist. Solche Fonds sind bereits für Anleger in Brasilien, Kanada, der Schweiz und Dubai verfügbar.

X