15.3 C
Memmingen
Donnerstag. 18. August 2022 / 33

Ein Jahr mit dem Glücksspielstaatsvertrag: Was hat sich getan?

-

Print Friendly, PDF & Email

Mittlerweile ist ein Jahr vergangen seit die Neufassung des Glücksspielstaatsvertrages von 2021 in Kraft trat. Ihre Veröffentlichung brachte viel Aufruhr mit sich. Nicht alle Betreiber virtueller Spielbanken und Gambler blickten den neuen Richtlinien positiv entgegen. Nun stellen viele fest: Einige Casinos haben die notwendigen Lizenzen noch immer nicht vom Staat zuerkannt bekommen.

Viele Casinos unterstützen die neuen Gesetze, da sie dem Spielerschutz entgegenkommen. Sie gestalten außerdem regelmäßig neue Slot-Maschinen, sodass immer mehr Menschen beispielsweise im NetBet Casino spielen und sich den Abend mit einer ansehnlichen Spielevielfalt vertreiben. Wer auf die Seite des in Deutschland sehr beliebten Anbieters geht, wird direkt zur Version weitergeleitet, die an die Gesetzgebung des deutschen Marktes angepasst ist. Der Punkt der Sicherheit von Spielern hat bei guten Anbietern weiterhin oberste Priorität.

In manchen Casinos sind die neuen Bestimmungen bislang nicht angekommen. Andere bemühen sich um Einhaltung der strengen Regeln, haben jedoch weiterhin keine deutsche Lizenz. Diese Tatsache stößt vor allem bei passionierten Gamblern auf Unverständnis Schließlich können sie so nicht gänzlich vom deutschen Casino profitieren.

Der Nutzen der deutschen Lizenz im Online Casino

Im Zuge der Digitalisierung haben sich hierzulande viele Branchen in Deutschland gewandelt. Die Glücksspielbranche verzeichnet seit Jahren einen regelrechten Online-Boom. Viele Spieler entscheiden sich für das bis 2021 illegale Gambling im Internet und begeben sich somit nicht mehr in die Spielbank vor Ort. Richtlinien gab es nicht und auch Spieler machten sich vor dem Glücksspielstaatsvertrag strafbar.

In den letzten Jahren hatten Home-Office-Gambler aufgrund geschlossener realer Casinos Probleme. Die Wiedereröffnung beliebter Spielstätten zog sich lange hin. Viele Zocker konnten ihrem Spielvergnügen aufgrund des Verbots deutscher Online Casinos auch virtuell nicht nachgehen – zumindest nicht mit einem Gefühl der Unsicherheit.

Nun dürfen sie aufatmen: Der Glücksspielstaatsvertrag hat die Teilnahme an Online Glücksspielen in deutschen Casinos endlich legalisiert. Mittels der Lizenzen soll weiterhin der Spielerschutz eine größere Rolle spielen und der Spielgenuss optimiert werden.

Inhalte des Glücksspielstaatsvertrages

Der umfassende Vertrag hat einige Neuerungen eingebracht. Damit richtet er sich auf einen gesunden Spielalltag im Online Casino aus. Mit dem neuen Vertrag kehren Sicherheit, unbegrenzter Spielspaß und Klarheit über rechtliche Bestimmungen ein. Die Rechtsfalle Online Casino ist somit nicht mehr gegeben.

Diese Bestimmungen gelten seit 2021

  • Setzlimit von 1 Euro: Pro Spiel ist der Einsatz auf 1 Euro begrenzt
  • Monatslimit: Mehr als 1.000 Euro können Gambler monatlich nicht ins Glücksspiel investieren (Ausnahmen sind selten möglich)
  • 5-Sekunden-Regel: Nach dem Dreh an den Slots gilt eine 5 Sekunden Wartezeit
  • Umfassendes Profil mit direkter Gewinn- und Verlustanzeige
  • Verbot von Jackpot- und Live-Glücksspielen
  • Button zur Spielunterbrechung: Bemerkt der Spieler ein unkontrolliertes Spielen, kann er einen Button betätigen. Danach ist das Spiel 24 Stunden lang gesperrt
  • Verpflichtung zur Zahlung von Steuern in Höhe von 5,3 % des Gesamteinsatzes
  • Verbot der Bezeichnung „Online Casino“ (gilt für Anbieter von Glücksspielen)

Alle genannten Maßnahmen tragen zum verantwortungsbewussten Spiel im Internet bei. Sie sind daher als nützlich zu betrachten. Neben den Regelungen greift eine dauerhafte Sperrung des Spielerprofils bei auffälligem Spielverhalten.

Deutsche Lizenz: Wer sie beantragen kann

Nicht jedes Online-Spieleportal kann eine deutsche Lizenz beantragen. Das Angebot richtet sich ausschließlich an:

  • Online-Casinos
  • Anbieter von Sport- und Pferdewetten
  • Automaten-Casinos im Netz
  • Lotterie

Betreiber derartiger Portale sollten sich schnellstmöglich um eine Lizenz bemühen, da nur so legales Spielen möglich ist. Diese Information steht im Glücksspielstaatsvertrag von 2021. Ohne Einhaltung der Richtlinien und Beantragung der Lizenz ist ein legales Spiel für deutsche Spieler komplett ausgeschlossen.

Tipp für Gambler: Auf der vom Land Sachsen-Anhalt herausgegebenen White-List können Gambler sehen, welche Anbieter aktuell über eine Lizenz aus Deutschland verfügen.

Lizenzvergabe vertagt: (Fast) alle sind verärgert!

Seit längerer Zeit halten sich Casinos im Internet präzise an die Bestimmungen des Glücksspielvertrages. Das ging – ebenso wie die Beantragung der Lizenz – mit hohen Kosten einher. Das komplette Programm musste umgeschrieben werden, sodass die neuen Bestimmungen uneingeschränkt zur Geltung kommen. Die Anpassung von Spiellimits, Neuerungen in den Spielerprofilen und die Integration des Buttons sind nur ein Teil der Umsetzung.

Trotz der Bemühungen haben die meisten Spielbanken bislang keine deutsche Lizenz erhalten. Der Grund dafür ist einleuchtend: Bürokratische Wege sind hierzulande recht lang. Den Bestimmungen folgen Kontrollen, die sich auf die Vielzahl digitaler Anbieter ausrichten. Das Problem: Derartige Prüfungen erfordern ausgebildetes Personal und die nötige Zeit. Man vertröstet die Glücksspielindustrie immer wieder.

Spieler weichen auf EU-lizensierte Spielbanken aus

Gambler wollen Sicherheit und das zu jeder Zeit. Ebenso wichtig ist ihnen der unbegrenzte Spaß im Online Casino. Passionierte Spieler sehen hinter den Vorteilen der neuen Regelungen gravierende Nachteile. Jene sind der Spielfreude abträglich. Sie suchen Casinos mit EU-Lizenzen auf.

EU-lizensierte Casinos sind sicher und ebenso entspannend. Sie helfen mit ihrem Spieleangebot beim inneren Abschalten und beim Überbrücken von langweiligen Augenblicken. Die Spiele gibt es in allen möglichen Genres, wobei Slots hoch im Kurs stehen.

Vor allem schränken EU-Lizenzen deutsche Gambler nicht ein. Keine Beschränkung bei der Einzahlung, kein Limit pro Dreh, keine Verbote von Live-Spielen und keine Casino-Spielerdatei. Das Problem: Durch die Verzögerung der deutschen Lizenzvergabe springen hierzulande viele Gambler ab und mit ihnen lukrative Steuereinnahmen, die der Staat dringend brauchen kann.

Wie lange Anbieter und Gambler warten müssen

Mittlerweile wurde eine komplett neue Behörde zur schnellen Lizenzvergabe ins Leben gerufen. Diese Behörde steht jedoch vor einer Flut von Unmengen an Casino Anträgen. Diese zu bewältigen, stellt die sich in Sachsen-Anhalt befindende Kontrollinstanz vor ungeahnte Herausforderungen. Es fehlt schlichtweg an Erfahrung und Personal.

Mittlerweile verkündete Sachsen-Anhalt die Ausdehnung der Wartezeit bis in das Jahr 2023. Die mit der Aufgabe beauftragten Mitarbeiter gehen davon aus, dass sich das Team bis zu diesem Zeitpunkt eingespielt hat und die Lizenzvergabe dann in vollem Gang ist.

Die Folgen der Verschiebung

Eines ist klar: Gambler lassen sich von der Lizenzvergabe nicht abschrecken. Die Wartezeit hindert nur wenige daran sich in das Online Casino zu begeben. Leider weichen viele auf EU-lizensierte Anbieter aus. Die Folge: Der geplante Spielerschutz und die anderen Neuerungen bringen nichts, weil die Gambler dauerhaft wegbleiben.

Betreiber von Spielbanken im Internet müssen mit hohen Verlustsummen rechnen. Einige melden Insolvenz an – trotz Beantragung kostspieliger Lizenzen. Tritt dieser Fall ein, sind alle die Verlierer. Auch der Staat: Schließlich bleiben in diesen Fall auch die Steuern der Gambler und der Betreiber aus. Ob sich ein weiteres Verschieben unter den Bedingungen lohnt, ist äußerst fraglich.

X