13.5 C
Memmingen
Mittwoch. 06. Juli 2022 / 27

bitcode ai app, die KI generierte Unterstützung beim trading bietet

-

Print Friendly, PDF & Email

Der aktuelle Kursverlauf von Kryptowährungen ist eigentlich Beispiellos. So schnell, nachhaltig und intensiv sind Bitcoin und co. seit Jahren nicht mehr gefallen. Ohne Einwirkung von Außen konnten sich Kryptowährungen bisher selbst über Wasser halten, allerdings gibt es mittlerweile nahezu täglich neue Horrormeldungen zum Thema Kryptowährungen. Doch sind es nicht die großen Kryptowährungen die den Anlegern gerade große Sorgen bereiten, Bitcoin und Ethereum sinken zwar im Kurs rapide weiter, der Auslöser scheint aber eher der Stablecoin Tether zu sein.

Dazu muss man wissen das eine Kryptowährung immer weiter wächst, wenn man ihr kein Limit setzt. Um Kryptowährungen zu verarbeiten, also zu minen, wird viel Rechenkraft benötigt, die möglichst dezentral sein sollte, das ist das Prinzip der Blockchain. Nimmt man nun aber einen Stablecoin wie Tether, dann ist es vollkommen normal das hin und wieder auch mal Coins vernichtet werden müssen um den Kurs stabil halten zu können. Das verbrennen dieser Währung, wie man das nennt, sorgt meist für Aufsehen in der Kryptoszene, weil damit viel Geld aus dem Umlauf genommen wird. Gerade bei Tether ist das in den letzten Monaten recht häufig passiert, was eher ungewöhnlich ist.

Auch Krypto Trader bekommen das Ganze deutlich zu spüren. Es sind nicht nur die Nutzerzahlen die sinken, vor allem sind es auch die instabilen Märkte die probleme bereiten. Instabil natürlich in dem Sinne das sich ein stabiler Abwärtstrend zeigt, was für Kryptowährungen eher ungewöhnlich ist. Hier kann man sich kaum absichern und auch Anleger tun gut daran sich unterstützung zu holen. Ein Beispiel hierfür ist die bitcode ai app, die KI generierte Unterstützung beim trading bietet. Damit bekommt man als Anleger eine Menge Leistung, kompakt auf kleinem Raum zusammengepresst. Die Unterstützung einer trading KI kann in diesen Zeiten nur hilfreich sein um weiterhin Gewinne erzielen zu können.

Doch scheint das Ende nahe zu sein. Sinkende Kurse und vor allem große Mengen an verlorenem Geld zeichnen ein eindeutiges Bild. Doch wir können sie beruhigen. Wenn selbst ein Bitcoin Verbot in China der Kryptowährung nichts anhaben kann, dann wird eine schlechte Zeit das auch nicht können. Natürlich verlieren viele Menschen gerade eine Menge Geld, selbst Ethereum Mitbegründer Vitalik Buterin musste mittlerweile seinen Status als Krypto Milliardär ändern und nennt sich nun nur noch Krypto Millionär. Schnell kann eine große Summe geld verbrannt werden, alleine nur mit einem leicht und stetig sinkenden Kurs.

Dennoch sind Kryptowährungen noch lange nicht am Ende. Gerade die Tatsache das sie eigentlich ein sicherer Hafen sind, wenn man Geld international transferieren möchte und gleichzeitig steuern vermeiden will, ist ein Punkt der definitiv dafür spricht. Aber auch die Tatsache das mittlerweile über 50 Staaten, Deutschland inkl. staatliche Kryptowährungen entwickeln, 3 Staaten haben bereits ihre eigenen digitalen Staatswährungen, zeigt das der Bedarf da ist und vor allem auch da bleiben wird. Sicherlich werden in den kommenden Monaten noch viele kleinere und unnütze Kryptowährungen das zeitliche segnen und von der Bildfläche verschwinden, aber die großen werden wie immer überleben.

Natürlich ist fraglich ob Bitcoin und co. ihre einstigen Kurserfolge von 60.000€ und mehr noch einmal wiederholen können, aber verschwinden werden sie sicherlich nicht. Es ist allerdings auch absehbar das es in einigen Jahren sicherlich Regelungen und Überwachungen geben wird, die den handel mit Kryptowährungen einschränken und/oder regulieren werden, auch wenn das derzeit noch komplett undenkbar wäre, es wird an vielen Lösungen gearbeitet. Natürlich wird auch das die Kurse wieder beeinflussen. Ziel staatlicher Regulierungen wird es schließlich sein die Kurse mehr zu stabilisieren und vor allem den Geldfluss zu kontrollieren. Natürlich werden Kryptowährungen auch zu illegalen Zwecken missbraucht, vielleicht ist das jetzt der Punkt an dem genau diese Dinge aus dem Markt gespült werden und der Markt sich selbst reguliert. Es ist also anzunehmen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, das sich der Markt wieder erholen wird. Das Ende der Krypto Währungen ist noch lange nicht gekommen, vielleicht wird nun nur die Goldgräberstimmung ein wenig gedämpft und wir werden weniger verrückte Dinge erleben.

X