Taxizentralen fürchten Deregulierung und verteidigen Streik

Taxi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Taxi, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Der genossenschaftliche Zusammenschlusses von Taxizentralen in Deutschland hat die Streiks in mehreren europäischen Städten am Mittwoch verteidigt. „Es besteht die reale Gefahr, dass durch Uber und Co. der gut regulierte Taxi-Markt komplett dereguliert wird“, sagte Dieter Schlenker, ehrenamtlicher Vorsitzender von Taxi Deutschland eG. Die Folgen wären nach seinen Worten Dumpinglöhne, unversicherte Fahrgäste, unsichere Autos und Fahrer, die weder ausgebildet noch identifizierbar seien. Gleichzeitig sprach er von angeblich vorhandenen „hohen Qualitätsstandards“ im bisherigen Taxigewerbe.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige