Südkorea: Fünf Tote und dutzende Infizierte nach Mers-Ausbruch

Seoul (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem Ausbruch des Mers-Virus sind in Südkorea bislang fünf Menschen ums Leben gekommen. 64 Menschen seien infiziert, teilte die südkoreanische Gesundheitsbehörde mit. Damit handele es sich um den schwersten Ausbruch der Krankheit außerhalb des Nahen Ostens.

Allein am Sonntag seien 14 neue Fälle der schweren Atemwegserkrankung bestätigt worden. Erkrankte Personen würden in 24 Kliniken im Land behandelt. Zur Eindämmung der Seuche schlossen die Behörden 1.381 Schulen und Kindergärten, zudem wurden mehr als 2.300 Menschen unter Quarantäne gestellt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO gab es zunächst keine Anzeichen einer unkontrollierten Verbreitung der Krankheit in Südkorea. Bislang ist unklar, wie das Virus aus dem Nahen Osten in das asiatische Land gelangte.