Sturzfluten im Norden Afghanistans: Über 100 Tote befürchtet

Kabul – Nach mehreren Sturzfluten im Norden Afghanistans werden über 100 Tote befürchtet. Das berichtet die afghanische Online-Zeitung „Khaama Press“ unter Berufung auf die örtlichen Behörden. Betroffen sei die Provinz Baglan.

Bei den Überflutungen am Freitagabend sollen noch hunderte weitere Menschen verletzt worden sein oder würden vermisst, so der Bericht weiter. Tausende Menschen mussten den Angaben zufolge ihren Wohnort verlassen, hunderte Häuser wurden bei dem Unglück zerstört. Der Leiter eines der betroffenen Distrikte, Noor Mohammad Gazar, bat um schnelle Hilfe, Nahrungsmittel und Trinkwasser. Erste Hilfsmaßnahmen sollen bereits angelaufen sein.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige