Studie: Internethandel erzielt neues Rekordhoch

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Internethandel hat im vergangenen Jahr ein neues Rekordhoch erzielt. Gegenüber 2012 wuchs der Umsatz in Deutschland um mehr als 40 Prozent und stieg auf 39,1 Milliarden Euro, wie dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zufolge aus einer Studie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland hervorgeht, die kommende Woche vorgestellt werden soll. Damit mache der Onlinehandel inzwischen steuerbereinigt mehr als elf Prozent vom Gesamtumsatz des Handels aus.

Dagegen ist der andere Geschäftszweig des interaktiven Handels – Teleshopping und Katalogbestellungen – der Studie zufolge weiter stark rückläufig. Der Umsatz sank demnach innerhalb eines Jahres um mehr als 20 Prozent auf 9,2 Milliarden Euro. Die Zahl der Internethändler stieg laut Studie von 2009 bis 2013 um 14,5 Prozent – während die Gesamtzahl der Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche um 3,6 Prozent sank. Auffällig ist demnach, dass kleinere Unternehmen gegenüber den Platzhirschen aufholen. Die kleineren Onlinehändler wollen dabei laut Studie den Versand ins europäische Ausland intensivieren. Dies wird ab kommender Woche deutlich erleichtert, da von Freitag an europaweit das gleiche Verbraucherrecht im Versandhandel gilt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige