8 C
Memmingen
Sonntag. 07. März 2021 / 09

Stiko warnt vor Impf-Euphorie

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, warnt trotz zuletzt guter Nachrichten vor einer Impf-Euphorie. „Es wird etwas Zeit für die genaue Prüfung der Daten aus den Zulassungsstudien brauchen. Die Stiko wird diese Daten parallel ebenso gründlich prüfen und ihre Impfempfehlung fertigstellen. Wir sind doch alle an einer exakten Prüfung interessiert“, sagte Mertens der „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe).

„Danach kann vorhandener Impfstoff ausgeliefert werden.“ Auch die US-Behörde FDA habe noch keine Zulassung erteilt – „obwohl dort früher mit der Prüfung angefangen wurde“. Mertens bekräftigte, dass sich die Impfungen bis 2022 hinziehen: „Die Impfung der gesamten Bevölkerung kann 2021 noch nicht abgeschlossen werden.“ Dazu machte er folgende Rechnung auf: „Wenn man täglich, also fünf Tage oder sechs Tage in der Woche, 150.000 bis 200.000 Menschen impfen kann – Impfstoffverfügbarkeit und Impfbereitschaft vorausgesetzt – dann kann jeder ausrechnen, wie lange es dauern kann. Dann braucht man zum Beispiel 100 Tage, um 15 Millionen Menschen zu impfen.“

Impfpass, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Impfpass, über dts Nachrichtenagentur

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE