-1.1 C
Memmingen
Sonntag. 29. November 2020 / 48

Stefan Raab will nicht wieder vor die Kamera

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email
Köln (dts Nachrichtenagentur) – TV-Urgestein Stefan Raab hat sich mit einem der selten von ihm gegebenen Interviews zurückgemeldet und gleichzeitig einem Comeback als Moderator vor der Kamera eine Absage erteilt. „Nachdem ich Ralf Moeller bei der Probe gesehen habe, würde ich dagegen nur abstinken“, sagte Raab dem Sender RTL, für dessen Streamingdienst er künftig eine Late-Night-Show mit dem Namen „Täglich frisch geröstet“ produziert. Seine Aufgabe sei es, „jetzt zu versuchen, den Bestand des Genres sicherzustellen“.

In der Sendung bekommen verschiedene Prominente die Chance, sich als Late-Night-Gastgeber zu versuchen und werden dabei von anderen Promis bewertet. „Vielleicht stellt man fest, dass an Karl Lauterbach ein echter Late-Night-Host verloren gegangen ist, die Einladung ist schon raus“, sagte Raab. Der R-Wert der Witze sei aktuell im kritischen Bereich und ein Impfstoff nicht in Sicht, so der frühere Moderator. Raab wurde vor allem durch die Fernsehsendung „TV total“ bekannt, die er von 1999 bis 2015 moderierte. Anschließend beendete er seine Karriere vor der Kamera.

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE