10.6 C
Memmingen
Samstag. 10. April 2021 / 14

Senden | 16-Jähriger stürzt in Erdloch – nach mehreren Stunden unterkühlt gerettet

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Am Freitagabend, 19.03.2021, gegen 22 Uhr, verständigten ein 21-Jähriger und ein 18-Jähriger den Notruf, da sie einen 16-Jährigen, aus einem Erdloch um Hilfe rufen hörten.

Wie sich später herausstellte, stürzte der 16-Jährige, alleinbeteiligt am Ufer des Illerkanals bei Senden, Lkrs. Neu-Ulm, mehrere Stunden zuvor, in ein Erdloch. Die Unfallörtlichkeit befand sich in unmittelbarer Ufernähe an einer steilen und unzugänglichen Böschung. Das Erdloch entstand vermutlich durch Unterspülung der Böschung auf natürliche Weise. Der 16-Jährige befand sich mit den Beinen teilweise unter Wasser und konnte sich aus der misslichen Lage nicht selbst befreien. Da er sich bis zu den Schultern im Erdloch befand, wurde zunächst niemand auf ihn aufmerksam. Erst als der 21-Jährige und der 18-Jährige, Stunden später die Hilferufe wahrnahmen, konnten diese die Rettungskräfte verständigen. Die Feuerwehr Senden war mit circa 20 Mann vor Ort. Sie konnte den kaum noch ansprechbaren Jugendlichen retten. Aufgrund der geringen Außentemperaturen, knapp um den Gefrierpunkt, war er bereits stark unterkühlt. Er kam zur Versorgung mit Notarzt und Rettungswagen ins Krankenhaus.

Aufgrund des couragierten Einschreitens der Heranwachsenden konnte Schlimmeres verhindert werden. Der 16-Jährige verletzte sich glücklicherweise nicht schwerwiegend und konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE