Schweiz setzt Boko Haram auf Sanktionsliste

Bern – Die Schweiz hat die islamistische Terrorgruppe Boko Haram auf die Sanktionsliste der Organisationen gesetzt. Wie „Schweiz am Sonntag“ berichtet, gelten seit Freitagabend Ein- und Durchreisesperren für die Mitglieder der Gruppe, Sperren von Geldern und Vermögenswerten und ein Lieferverbot für Rüstungsgüter. Das gehe aus der aktualisierten Sanktionsliste des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) hervor.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) hatte bereits am 22. Mai Sanktionen gegen die Terrorgruppe verhängt, dieEuropäische Union (EU) folgte. Boko Haram hat in Nigeria mehrere hundert Schulmädchen entführt und allein in dieser Woche hunderte Menschen in verschiedenen Dörfern getötet. Die Gruppe kämpft für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria und das Verbot westlicher Bildung.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige