Schweiz: Radioaktive Altlasten bei Bauarbeiten entdeckt

Bern (dts Nachrichtenagentur) – Bei Bauarbeiten sind bereits im Jahr 2012 in der Schweiz nahe Biel radioaktive Substanzen entdeckt worden, ohne das die Bevölkerung über den Fund informiert wurde. Es sei eine Radioaktivität von 300 Mikrosievert pro Stunde gemessen worden, berichtet die „Zürcher Neue Zeitung“. „Das ist ein hoher Wert, der die Grenzwerte übersteigt“, sagte eine Beamtin des Bundesamtes für Gesundheit.

Nach dem Fund seien die Bauarbeiter mit Dosimetern ausgestattet worden, zudem sei im Zuge der Bauarbeitern abgetragenes Erdreich auf Strahlung überwacht worden. Warum jedoch die Bevölkerung nicht informiert wurde, blieb unklar. Die gefundenen Materialien sollen aus der Uhrenproduktion stammen, etwa zur Herstellung von Leuchtelementen auf Ziffernblättern.

Anzeige