Scheidegg | Wer kennt dieses Messer – Tatwaffe beim Raubüberfall auf Spielothek

Foto: Polizei

Am Donnerstagabend, 13.06.2019, kam es zu einem Raubüberfall auf eine Spielothek in Scheidegg im Westallgäu. Die Kripo bittet um Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern.

Als die Angestellte kurz vor 22 Uhr den Betrieb verlassen wollte, wurde sie von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht und zurück in die Spielothek gedrängt. Dort entwendete der Täter unter Vorhalt des Messers Bargeld aus mehreren Geldkassetten. Die Frau blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Nach dem Vorfall in der Blasenbergstraße fahndeten mehrere Polizeibeamte aus Lindenberg und umliegender Dienststellen, sowie der Operativen Ergänzungsdienste Kempten und des Kriminaldauerdienstes Memmingen nach dem flüchtigen Räuber. Dieser ist rund 185 cm groß und von schlanker Statur. Zur Tatzeit trug er dunkle Kleidung und hatte sein Gesicht mittels einer Skimaske mit waagrechtem Sehschlitz verdeckt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Lindau geführt.

Obwohl nach der Presseveröffentlichung ein paar wenige Hinweise bei den Ermittlern eingegangen sind, gibt es noch keine heiße Spur zu dem Mann, der am Donnerstagabend eine Spielhalle überfallen hatte. Allerdings wurde die Kripo auf ein markantes Messer aufmerksam gemacht, welches etwa 150 Meter vom Tatort in der Blasenbergstraße entfernt im Gebüsch eines Kindergartens lag. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass es sich dabei um das zum Überfall benutzte Messer handelt.

Aus diesem Grund bitten die Lindauer Ermittler unter Telefon (08382) 9100 um Hinweise, die aber auch von der Lindenberger Polizei entgegen genommen werden:
Wer kennt das Messer oder seinen Eigentümer? Fiel es im Vorfeld der Tat jemanden auf oder wurde jemand beim Entledigen beobachtet?

 

Foto: Polizei