Russland liefert Gas nur noch gegen Vorkasse in die Ukraine

Gasofen, Steven Depolo, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Gasofen, Steven Depolo, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

Moskau – Russland will sein Erdgas ab sofort nur noch gegen Vorkasse in die Ukraine liefern. Das teilte der russische Gasriese Gazprom am Montag in Moskau mit. Die Verhandlungen im Gasstreit zwischen Moskau, Kiew und der EU waren bislang ohne Erfolg geblieben.

Nach dem Scheitern der Gespräche hatte Gazprom das russische Ultimatum erneuert und die Begleichung der Schulden für frühere Gaslieferungen Moskaus an die Ukraine in Höhe von 1,95 Milliarden US-Dollar gefordert. Das Ultimatum lief am Montagmorgen aus. Neben der Schuldenbegleichung ging es in den Gesprächen auch um den künftigen Gaspreis. Zuletzt hatte die russische Seite 385 US-Dollar pro Tausend Kubikmeter Gas verlangt, was Kiew als zu hoch ablehnte. Die Ukraine bezieht die Hälfte ihres Gases vom Nachbarn Russland. Zudem werden 15 Prozent des in der Europäischen Union verbrauchten Gases aus Russland durch die Ukraine geleitet, weshalb ein russischer Lieferstopp nach Ansicht von Beobachtern auch Auswirkungen auf die EU haben könnte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige