Rieden | Neugeborenes, totes Hochlandrind auf Weide – in der Schädeldecke ein kreisrundes Loch – Polizei ermittelt

Am Donnerstag entdeckte ein 46-jähriger Landwirt auf seiner Weide an der Ketterschwanger Straße in Rieden im Ostallgäu ein totes neugeborenes Kalb. Das kleine Hochlandrind wurde vermutlich erst vor einer halben Stunde geboren. Es hatte in der Schädeldecke ein kreisrundes Loch, das vermutlich durch einen spitzen Gegenstand entstand. Der Landwirt verständigte die Polizei. Die Ermittlungen bezüglich der Todesursache des Kalbes laufen.