Rieden-Forggensee – Schwimmerin verheddert sich in Angelschnur und kommt ins Straucheln

Schwimmbad Kinder SprungbrettWie erst am Dienstag der Füssener Polizei mitgeteilt geriet eine 77 Jahre alte Schwimmerin im Forggensee bei Rieden, Lkrs. Ostallgäu, in Seenot.

Beim Schwimmen auf dem See verhedderte sie sich in ein Stück im See schwimmende Angelschnur. Diese war offensichtlich von einem bisher unbekannten Angler auf dem See zurückgelassen worden. Die Angelschnur umschlang die Hände der Frau, so dass sie sich nur noch eingeschränkt bewegen konnte. Ein anderer Schwimmer paddelte mit einem Surfbrett zu der Stelle und kam der Frau zu Hilfe. Diese blieb bei dem Vorfall unverletzt und kam mit dem Schrecken davon.

Die Nylonschnur befindet sich nicht mehr im Wasser. Eine Gefahr für Schwimmer besteht daher nicht mehr.