3.1 C
Memmingen
Donnerstag. 26. November 2020 / 48

Rieden am Forggensee | Vermisstensuche nach 56-Jährigen geht mit Polizeitauchern weiter – Vermisste aufgefunden

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Seit Donnerstagabend, 20.08.2020, läuft die Vermisstensuche nach der 56-Jährigen aus Füssen im Ostallgäu.

Die Vermisstensuche im Zeitraum von Donnerstagabend bis zum Sonntagvormittag, 23.08.2020, verliefen bis auf weiteres negativ. Durch zwischenzeitlich bekanntgewordene Hinweise durch die Bevölkerung gab es erneute Anlaufpunkte die neue Suchgebiete für die für die Einsatzkräfte zur Absuche erschlossen. Derzeit läuft eine Absuche am Uferbereich des Forggensees im Gemeindegebiet Rieden, bei der die Tauchergruppe der bayerischen Bereitschaftspolizei eingesetzt ist. Bei den bisherigen Absuchen waren eigene Kräfte der Polizeiinspektion Füssen, Kräfte des OED Kempten, der Bereitschaftspolizei Königsbrunn, Diensthundeführer aus verschiedenen Polizeipräsidien, sowie der Polizeihubschrauber eingesetzt. Eine große Anzahl von Kräften fremder Einheiten, wie der Feuerwehr Füssen, der Bergwacht Füssen, der Wasserwacht Füssen, der BRK-Rettungshundestaffel, etc. waren zudem bei der Suche involviert.

Die Vermisste ist ca. 170 cm groß, sie hat hellbraune lange Haare und trägt eine Brille. Sie ist mit einer schwarzen Hosen, einer dunklen Bluse und einer dunklen Schildkappe bekleidet.

Sollten Feststellung oder Hinweise aus der Bevölkerung bekannt werden, nimmt die Polizeiinspektion Füssen diese unter Telefon 08362/91230 entgegen.

 

UPDATE, 23.08.2020, 19.00 Uhr

Füssen | Vermisste Person in Rieden am Forggensee unverletzt aufgefunden

Großangelegte Vermisstensuche nach 56-jähriger Füssenerin

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE