Rieden am Forggensee | Vermisstensuche nach 67-Jährigem dauert an – Taucher, Polizeihunde und Hubschrauber im Einsatz

2017-10-26_Unterallgaeu_Pfaffenhausen_Polizei-Taucher_Vermisstensuche_Leichenfund_Poeppel-0048

Foto: Pöppel/Symbolbil

Bereits am Mittwochnachmittag, 01.01.20120, wurde die Suche nach einem 67-jährigen Vermissten aus dem Lkrs. Unterallgäu im Bereich der Tiefentalbrücke bei Rieden am Forggensee, Lkrs. Ostallgäu, aufgenommen.

Der Mann wurde von Angehörigen am Freitag, 27.12.2019, als vermisst gemeldet. Nun ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass er sich im Bereich Forggensee aufhalten könnte.

Beteiligt waren am Mittwochnachmittag Kräfte der Polizei Füssen sowie der Operativen Ergänzungsdienste (OED) aus Kempten mit Suchhunden sowie einem Polizeihubschrauber und der Wasserwacht Füssen. Die Suche am Donnerstag wurde durch Polizeitaucher der bayerischen Bereitschaftspolizei, einer Drohne und der Wasserwacht Füssen sowie der oben genannten Einsatzkräfte fortgesetzt. Zusätzlich nahmen Wassersuchhunde der Polizei aus Franken an der Suche teil. Nachdem der Vermisste auch im Verlauf des Donnerstags nicht gefunden werden konnte, wird die Suche am Freitag fortgesetzt.